Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 19, pp 74–74 | Cite as

Herpes-Zoster-Impfstoff nach wie vor knapp

Verfügbare Ware für Komplettierung des Impfschutzes nutzen

PHARMAFORUM
  • 22 Downloads

_ Die Nachfrage nach Shingrix®, dem Impfstoff gegen Gürtelrose, bleibt unverändert hoch. Die Produktionskapazitäten von GSK sind derzeit voll ausgelastet, aber die Firma arbeitet daran, seine Produktions- und Verpackungskapazitäten in Europa und den USA auszubauen. Im Gegensatz zu Arzneimitteln ist der Auf- oder Ausbau einer Produktionsanlage für Impfstoffe ein wesentlich komplexerer Prozess. Etwa vier Jahre dauert der Bau einer neuen Produktionsstätte, zwei weitere Jahre sind in der Regel nötig, bis der Herstellungsprozess validiert und die Anlage behördlich abgenommen ist. Insgesamt ist mit fünf bis sieben Jahren — je nach Komplexität der Anlage — zu rechnen.

Verfügbare Impfstoffe sollte nach Verlautbarung der Ständigen Impfkommission (STIKO) primär verwendet werden, um bei Patienten, die die erste Impfdosis erhalten haben, den Impfschutz zu komplettieren. Die STIKO empfiehlt darüber hinaus: Für einen vollständigen Impfschutz sind zwei Impfstoffdosen des Totimpfstoffes Shingrix® in einem Abstand von mindestens zwei und höchstens sechs Monaten erforderlich. Kann der maximale Abstand von sechs Monaten zur ersten Impfung nicht eingehalten werden, sollte die zweite Impfung umgehend bei Wiederverfügbarkeit des Impfstoffs nachgeholt werden.

Literatur

  1. Nach Informationen von GSKGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Red
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations