Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 15, pp 12–12 | Cite as

Phlebitis

„Jeder fünfte Patient hat auch eine Thrombose“

AKTUELLE MEDIZIN . REPORT
  • 52 Downloads

Thrombophlebitis bei einer 82-jährigen Patientin.

© DR P. MARAZZI / SCIENCE PHOTO LIBRARY

_ Die Phlebitis, die „kleine Schwester der Thrombose“, so Dr. Florian Präve, Frankfurt, umfasst sehr unterschiedliche Krankheitsbilder: von der Varikophlebitis bei Stammvarikose, der häufigsten Form, bei der sich ein Thrombus in einer Varize gebildet hat, bis zur Thrombophlebitis, etwa bei Morbus Behçet, mit Thrombus und Entzündung in einer gesunden Vene. In vielen Fällen bleibt es nicht bei der oberflächlichen Venenthrombose: „Etwa 20% aller Phlebitiden bringen tiefe Venenthrombosen mit sich, weil es zum transfaszialen Einwachsen des Thrombus kommt“, warnte Präve. Ein erhöhtes Risiko für eine Progressions- oder auch begleitende Thrombose besteht dem Experten zufolge bei Phlebitispatienten mit einer Krebserkrankung und mit Thrombosen in der Anamnese, außerdem eher bei Männern als bei Frauen.

Das Thromboserisiko entscheidet auch über die Behandlung einer Phlebitis, für die Präve folgende Empfehlungen gab:
  • Bei kurzstreckiger Phlebitis (< 5 cm) reicht die Kompression plus Lokaltherapie (Kühlung, ggf. NSAR).

  • Bei einer Phlebitis mit einer Länge > 5 cm, die vom tiefen Venensystem > 3 cm entfernt ist, wird zusätzlich Fondaparinux eingesetzt (2,5 mg/d für vier bis sechs Wochen), der einzige in dieser Indikation zugelassene Gerinnungshemmer. Ebenfalls untersucht, aber off-label ist die Behandlung mit niedermolekularen Heparinen (NMH) in halbtherapeutischer Dosis oder mit Rivaroxaban 10 mg/d.

  • Eine Phlebitis mit einer Länge > 5 cm, die < 3 cm vom tiefen Venensystem entfernt ist, muss unabhängig vom Vorliegen einer Progressions- oder begleitenden Thrombose wie eine Thrombose behandelt werden, also mit einer oralen Antikoagulation für mindestens drei Monate.

Literatur

  1. Update Angiologie, 125. Kongress der DGIM, Wiesbaden, 5. Mai 2019Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • bs
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations