Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 14, pp 82–82 | Cite as

Vitamin-B12-Mangel

Intramuskuläre Injektionen müssen nicht sein!

PHARMAFORUM
  • 10 Downloads

_ Bei Senioren ist ein Vitamin-B12-Mangel weit verbreitet: Ein Viertel der über 65-Jährigen in Deutschland weist einen subklinischen Mangel auf. In der Gruppe der 85- bis 93-Jährigen sind mehr als ein Drittel betroffen. Erste Symptome wie Müdigkeit und Erschöpfung sind meist unspezifisch. Aufgrund der vielfältigen physiologischen Funktionen von Vitamin B12 im Körper kann eine Unterversorgung zu hämatologischen und neuropsychiatrischen Symptomen wie funikulärer Myelose und Gedächtnisstörungen führen. Ursache ist im Alter häufig auch eine Malabsorption, bedingt durch Magen-Darm-Erkrankungen, Mangel an Intrinsic Factor, Hypo- und Achlorhydrie oder Medikamente wie Metformin und Protonenpumpenhemmer. Die Malabsorption könnte nach Meinung der Autoren einer aktuellen Studienauswertung [1] ein Grund dafür sein, dass in der klinischen Praxis vielfach immer noch die parenterale Verabreichung erfolgt. Die aktuelle Auswertung der Studien belege die Effektivität und Sicherheit der hochdosierten oralen Vitamin-B12-Therapie bei älteren Personen, während für die nasale Therapie nur wenige Vorstudien vorliegen.

Hat er einen Vitamin-B 12 -Mangel?

© berna namoglu / iStock / Thinkst

Für die Wirksamkeit des oral verabreichten Vitamin B12 ist vor allem eine hohe Dosierung entscheidend. Neben der aktiven Absorption kann das Vitamin auch passiv durch Diffusion über die Darmmukosa aufgenommen werden. Dabei gelangt ein wesentlicher Teil unabhängig vom Intrinsic Factor ins Blut und umgeht so mögliche Resorptionsstörungen. Zwar werden über diesen Weg nur etwa ein Prozent aufgenommen, bei Einnahme von 1.000 μg reicht diese Menge jedoch aus, um einen Mangel effektiv auszugleichen.

Literatur

  1. Nach Informationen von WörwagGoogle Scholar

Literatur

  1. 1.
    Andrès E et al. QJM-Int J Med. 2019;1–11Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Red
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations