Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 14, pp 76–76 | Cite as

Akuttherapie der Migräne

Individualisierte Behandlung mit Triptanen

  • Christine Vetter
PHARMAFORUM
  • 17 Downloads

_ Bei der Akuttherapie der Migräne kommen zunächst nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen und Diclofenac, aber auch Metamizol und Paracetamol zum Einsatz, berichtete Prof. Hartmut Göbel, Kiel. Begleitend ist oftmals ein Antiemetikum wie Metoclopramid oder Domperidon angezeigt.

Ein nasales Triptan wirkt besonders schnell!

© AnaBGD / iStock / Thinkstock /Smbolbild mit Fotomodell

Ist mit dieser Medikation eine befriedigende Therapie nicht zu erzielen, sind Triptane indiziert, die nach Göbel als Standardtherapie der akuten Migräne anzusehen sind. Es sind verschiedene Wirkstoffe verfügbar, die sich in ihrer Wirkpotenz, ihrer Wirkdauer und auch in der Geschwindigkeit des Wirkeintritts unterscheiden. Das macht eine differenzierte, an die individuelle Situation des Patienten angepasste Therapie möglich.

Als Beispiel wurden bei dem Experten-Workshop Nasensprays mit Zolmitriptan (AscoTop® Nasal) vorgestellt, das sich durch einen besonders raschen Wirkeintritt auszeichnet. Angezeigt ist eine solche Darreichungsform bei Patienten, die aus beruflichen oder privaten Gründen auf eine rasche Wirksamkeit der Medikation angewiesen sind. Auch Patienten, die unter starker Übelkeit und Erbrechen leiden und bei denen daher eine orale Medikation nicht möglich ist, profitieren von der nasalen Darreichungsform. Das gilt ebenso für Patienten mit einer nächtlichen Migräne, wie in Köln dargelegt wurde. Denn bei der nächtlichen Migräne ist der Höhepunkt der Migräneattacke oft schon überschritten, wenn der Patient wach wird. Orale Triptane sind dann nur begrenzt effektiv, und es ist sinnvoll, eine rasch wirksame Medikation wie Zolmitriptan nasal zu verordnen.

Literatur

  1. Workshop „Akutschmerztherapie bei Migräne: Leitfaden für die allgemeinärztliche Praxis“; Köln, April 2019 (Veranstalter: Grünenthal)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christine Vetter
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations