Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 6, pp 63–63 | Cite as

Hypothyreose

Auf Besonderheiten im Alter achten

  • Christina Ott
PHARMAFORUM
  • 39 Downloads

_ Bei einer manifesten Hypothyreose ist eine Therapie mit Schilddrüsenhormonen angezeigt. Die Diagnose ergibt sich aus der Klinik und aus der der Bestimmung des basalen thyreoidstimulierenden Hormons (TSH) und des freien Thyroxins (fT4). Da der Normbereich von basalem TSH mit zunehmendem Alter ansteigt, haben sich mittlerweile altersabhängig unterschiedliche Normwerte etabliert. So wird der TSH-Normbereich bei über 70-Jährigen mit 4,0–6,0 mU/l und höher angegeben.

Grundsätzlich empfohlen wird eine Monotherapie mit Levothyroxin (T4-Präparat), dies gilt besonders für Patienten im höheren Lebensalter. Dabei sollte das Medikament idealerweise immer morgens und nüchtern, etwa eine halbe Stunde vor der ersten Mahlzeit eingenommen werden, um eine konstante Resorption zu gewährleisten.

Eine Schilddrüsenhormonsubstitution stellt nach Erreichen von normalen TSH-Spiegeln in der Regel auch im höheren Lebensalter kein Risiko für den Patienten dar. Zu bedenken ist jedoch, dass es bei nur leicht erhöhten TSH-Spiegeln nicht selten zu einer Übersubstitution kommt, die zu einem erhöhten Frakturrisiko, Vorhofflimmern oder neurologischen und psychiatrischen Symptomen führen kann.

Bei Patienten über 70 Jahren wird bei einem TSH-Wert zwischen 4 und 10 mU/l keine Substitution mit Schilddrüsenhormonen empfohlen. Liegt der TSH-Wert bei > 10 mU/l, sollten Schilddrüsenhormone gegeben werden, wenn Symptome bestehen oder das kardiovaskuläre Risiko erhöht ist. Das empfiehlt die European Thyroid Association (ETA). Der TSH-Zielbereich sollte im Falle einer Substitution bei dieser Altersgruppe zwischen 1,0 und 5,0 mU/l liegen. Dabei werden TSH-Verlaufskontrollen empfohlen.

Auch 2019 gibt es wieder eine Schilddrüsenwoche. Sie findet vom 6.–10. Mai statt. Weitere Informationen unter: www.infoline-schilddruese.de

© Sanofi

Literatur

  1. Nach Informationen von SanofiGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Christina Ott
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations