Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 6, pp 11–11 | Cite as

Wichtiger als Risikofaktoren

Fitness im Alter entscheidend für langes Leben

AKTUELLE MEDIZIN . REPORT
  • 57 Downloads

Im Alter entscheidet körperliche Fitness über die Langlebigkeit, nicht aber die Anzahl kardiovaskulärer Risikofaktoren.

_ In einer Studie hatten Forscher aus Baltimore und Detroit 6.500 Personen im Durchschnittsalter von 75 Jahren untersucht, die sich zwischen 1991 und 2009 einem körperlichen Belastungstest unterzogen hatten. Sie unterteilten die Probanden anhand ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit („sehr fit“ [> 10 MET], „mäßig fit“ [6–10 MET] und „kaum fit“ [< 6 MET]) sowie anhand der Anzahl kardiovaskulärer Risikofaktoren.

Die Autoren berichteten beim Jahreskongress des American College of Cardiology ACC 2019, dass im Laufe von 9,4 Jahren 39% der Patienten verstarben. Es zeigte sich, dass körperliche Fitness mit einem längeren Leben korrelierte, eine niedrige Anzahl kardiovaskulärer Risikofaktoren aber nicht. 55 von 1.000 wenig belastbaren Patienten verstarben pro Jahr, aber nur 25 von 100 Patienten mit guter Belastbarkeit.

Auch bei Vorliegen von drei oder mehr kardiovaskulären Risikofaktoren halbierte sich die Sterblichkeit, wenn der Patient im Belastungstest ordentlich abschnitt. Die praktische Konsequenz kann nur lauten: Spätestens, wenn es auf die 70 zugeht, sollte man körperliche Belastbarkeit regelmäßig trainieren.

Trainieren und dran bleiben!

© capifrutta / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Literatur

  1. Whelton SP, et al.; Fitness and 10-year risk of mortality among adults > 70 Years old at the extremes of cardiovascular disease risk factor burden: The Fit Project. Jahreskongress des American College of Cardiology ACC, New Orleans, 16.–18. März 2019Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • DE
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations