Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 1, pp 73–73 | Cite as

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

5-ASA nach wie vor Standard

  • Thomas Meißner
PHARMAFORUM
  • 33 Downloads

_ Mit 5-ASA-Präparaten wie Mesalazin könnten alle relevanten Behandlungsziele bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen erreicht werden, erklärte Prof. Axel Dignaß, Frankfurt/M.: rasche Remission, Remissionserhalt in der Dauertherapie, Vermeidung von Kortikosteroiden und Verbesserung der Lebensqualität.

Bei distaler Colitis ulcerosa (CU) haben sich rektale Applikationsformen wie Suppositorien, Klysmen oder Rektalschaum als am effektivsten erwiesen, bei linksseitigem Befall des Kolons oder Pancolitis sind orale Galeniken wie Granulat oder Tabletten geeignet. Dignaß erinnerte an die Vorzüge einer kombinierten oralen und rektalen Therapie. Für die Remissionsinduktion bei mild bis mäßig ausgeprägter CU wird die Gabe von 2 g Mesalazin oral sowie 1 g rektal täglich empfohlen.

Adhärenz ist wichtig

Adhärente Patienten haben nach Dignaß eine über 90%ige Chance, in Remission zu bleiben. Eine Möglichkeit, die Adhärenz zu verbessern, ist die Reduktion der Zahl der täglich einzunehmenden Tabletten. In einer internationalen Multicenter-Studie wurde deshalb die Behandlung mit einer neuen 1.000-mg-Mesalazin-Tablette (Salofalk®) mit der bisherigen Behandlung mit zwei 500-mg-Tabletten verglichen.

Die Effektivität und Sicherheit der Hochdosis-Galenik erwies sich der Standardtherapie als nicht unterlegen. Fast die Hälfte der Teilnehmer (47,7%) präferierte bei Befragung die 1.000-mg-Tablette, nur 10,5% die Einnahme der beiden 500-mg-Tabletten.

Leichte Entzündung bei Colitis ulcerosa.

© Falk Foundation

Literatur

  1. Symposium „Tailored Therapies for IBD: A Look into the Future”; Mailand, Oktober 2018 (Veranstalter: Falk)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Thomas Meißner
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations