Advertisement

InFo Neurologie & Psychiatrie

, Volume 21, Issue 6, pp 20–21 | Cite as

Stille Progression bei aktivitätsfreier schubförmiger Multipler Sklerose

Behinderungszunahme größtenteils unabhängig von Schubereignissen

  • Simon FaissnerEmail author
journal club
  • 5 Downloads

Fragestellung: Inwiefern tragen Schubereignisse und der radiologische Nachweis von Krankheitsaktivität zur langfristigen Behinderungszunahme bei?

Hintergrund: Die Behandlung von Patienten mit einer schubförmigen Multiplen Sklerose (MS) reduziert die Verschlechterungsrate und das Risiko, eine sekundär chronisch-progrediente MS zu entwickeln. Trotzdem weisen mehr als die Hälfte der Patienten nach 10 Jahren eine signifikante Behinderungszunahme auf, vor allem, wenn sie unbehandelt sind [1]. Dies wird jedoch nicht durch das Fehlen von Krankheitsaktivität (no evidence of disease activity, NEDA) beeinflusst.

Patienten und Methodik:Die Autoren untersuchten Daten aus der Datenbank MS-EPIC (expression/genomics, proteomics, imaging, and clinical) der University of California, San Francisco. Hierbei handelt es um eine prospektive Beobachtungsstudie eines Zentrums, die seit dem Jahr 2004 durchgeführt wird und bei der behandelte MS-Patienten nachverfolgt werden. Es wurden Daten von Patienten mit...

Referenzen

  1. 1.
    Weinshenker BG et al. Brain 1989; 112: 133–46CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Jokubaitis VG et al. Ann Neurol 2016; 80: 89–100CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Brown JWL et al. JAMA 2019; 321: 175–87CrossRefGoogle Scholar

Literatur

  1. Cree BAC, Hollenbach JA, Bove R et al. Silent progression in disease activity-free relapsing multiple sclerosis. Ann Neurol 2019; 85: 653–66CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Neurologie, St. Josef-HospitalKlinikum der Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations