Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom

Prognoseabschätzung im klinischen Alltag

  • 36 Accesses

Bei Krebspatienten geht Mangelernährung mit einer schlechten Lebensqualität, höheren Unverträglichkeitsraten gegenüber einer Chemotherapie und einer schlechteren Prognose einher. Das lässt sich für die Abschätzung der Prognose von Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) nutzen.

Der Onodera's Prognostic Nutritional Index (OPNI) wird anhand der Serum-Albumin-Spiegel und der Lymphozytenzahlen berechnet. Ursprünglich wurde er zur Untersuchung des Risikos für postoperative Komplikationen bei Patienten nach Operationen am Magen-Darm-Trakt entwickelt. Erstmals zeigt nun eine Studie, dass der vor der Therapie erhobene OPNI ein unabhängiger prognostischer Faktor für das Gesamtüberleben und das progressionsfreie Überleben von Patienten mit metastasiertem NSCLC ist, die eine Erstlinienchemotherapie erhielten. Daher kann er als einfach zu berechnendes und kostengünstiges prognostisches Instrument im klinischen Alltag für diese Patientengruppe verwendet werden. Das Ansprechen auf die Chemotherapie lässt sich damit aber nicht vorhersagen.

figure1

© luaeva / stock.adobe.com

Die Blutwerte vor Therapiebeginn erlauben eine Einschätzung der Überlebenschancen.

In der Studie wurden 333 Patienten mit metastasiertem NSCLC aus fünf onkologischen Kliniken retrospektiv analysiert. Die Patienten wurden in Gruppen mit niedrigem bzw. hohem OPNI (Cut-off-Wert 46,7) eingeteilt. Signifikante Unterschiede zwischen den beiden Gruppen bestanden hinsichtlich der Ansprechraten auf die Chemotherapie, des Geschlechts und des Hämoglobinspiegels (p < 0,05).

Patienten in der Gruppe mit hohem OPNI lebten signifikant länger als Patienten mit niedrigem OPNI (15,3 vs. 10,6 Monate; p < 0,001). Außerdem blieben die Patienten aus der Gruppe mit hohem OPNI signifikant länger ohne Progression (6,7 vs. 5,3 Monate; p < 0,001). Ein hoher OPNI war ein unabhängiger Prognosefaktor für das Gesamtüberleben (Hazard Ratio [HR] 1,535; p = 0,002) und das progressionsfreie Überleben (HR 1,336; p = 0,014). Es konnte aber keine Signifikanz der vor der Therapie gemessenen OPNI-Werte bezüglich der Vorhersage des Therapieansprechens gezeigt werden (p = 0,56).

Bozkaya Y et al. Is the prognostic nutritional index a prognostic and predictive factor in metastatic non-small cell lung cancer patients treated with first-line chemotherapy? Support Care Cancer. 2019; https://ww.doi.org/10.1007/s00520-019-05055-x

Author information

Correspondence to Dr. Judith Neumaier.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Neumaier, J. Prognoseabschätzung im klinischen Alltag . InFo Hämatol Onkol 23, 33 (2020). https://doi.org/10.1007/s15004-019-7239-9

Download citation