Advertisement

InFo Hämatologie + Onkologie

, Volume 22, Issue 9, pp 38–39 | Cite as

Chronische lympatische Leukämie

Ibrutinib und Venetoclax als Erstlinien-therapie bei CLL

  • Erhard HillerEmail author
journal club
  • 8 Downloads

Hintergrund und Fragestellung: Ibrutinib ist ein Inhibitor der „Bruton's tyrosine kinase“ (BTK). Venetoclax ist ein Inhibitor des Proteins Bcl2 („B cell lymphoma 2“). Beide Substanzen wurden zur Therapie der chronischen lympatischen Leukämie (CLL) in Therapiestudien eingesetzt und haben sich sowohl bei primär ungünstigen genetischen Konstellationen (z. B. 17p-Deletion, TP53-Mutation) als auch bei rezidivierter oder refrakärer (r/r) CLL den bisherigen Standards als überlegen erwiesen. Präklinische Untersuchungen ließen einen Synergismus der Substanzen vermuten.

Patienten und Methodik: In der Phase-II-Studie von Nitin Jain und Kollegen wurde die Kombination Ibrutinib plus Venetoclax bei CLL-Patienten mit Hochrisiko und höherem Lebensalter, die zuvor nicht behandelt worden waren, eingesetzt. Bei allen Patienten lag zumindest einer der folgenden Risikofaktoren vor: Chromosom 17p-Deletion, TP53-Mutation, Chromosom 11q-Deletion, ein unmutiertes IGHV („immunoglobulin heavy chain variable“)...

Literatur

  1. 1.
    Jain N et al. N Engl J Med. 2019;380(22):2095–103CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Woyach A et al. N Engl J Med. 2018;379(26):2517–28CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Literatur

  1. Jain N et al. Ibrutinib and Venetoclax for First-Line Treatment of CLL. N Engl J Med. 2019;380(22): 2095–103CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinisches Zentrum für Hämatologie und OnkologieMünchen MVZ GmbHMünchenDeutschland

Personalised recommendations