Advertisement

InFo Hämatologie + Onkologie

, Volume 22, Issue 6, pp 68–71 | Cite as

Strukturelle Veränderungen der Versorgungslandschaft in der Hämatoonkologie

Wandel der ambulanten onkologischen Versorgung und die Folgen

  • Kerstin Hermes-MollEmail author
  • Vitali Heidt
Praxis aktuell
  • 4 Downloads

Die Grenzen zwischen dem ambulanten und dem stationären Sektor verschwimmen zunehmend. Innerhalb des ambulanten Sektors ist ein Rückgang der Anzahl an Einzel- und Gemeinschaftspraxen in den letzten Jahren zu beobachten, während die Anzahl an Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) einen rasanten Anstieg verzeichnet. Diese Entwicklung geht einher mit einem wachsenden Anteil angestellter Hämatologen und Onkologen* im ambulanten Sektor. In diesem Artikel werden diese strukturellen Entwicklungen aufgegriffen und mit Blick auf ihre Auswirkungen auf niedergelassene Hämatologen und Onkologen diskutiert. In diesem Zusammenhang wird auch ein Augenmerk auf die jüngere Generation von Ärzten gelegt.

Literatur

  1. 1.
    Institut für Community Medicine — Universitätsmedizin Greifswald. Herausforderung demografischer Wandel. Bestandsaufnahme und künftige Anforderungen an die onkologische Versorgung. Berlin und Greifswald: Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) e. V., 2013Google Scholar
  2. 2.
    Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie. Herausforderung demografischer Wandel. Bestandsaufnahme und künftige Anforderungen an die onkologische Versorgung. Berlin und Greifswald, 2013Google Scholar
  3. 3.
  4. 4.
  5. 5.
    May P, Figgins B. J Community Support Oncol. 2016 Mar;14(3):112–6CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Baumann W, Schmitz S. Onkologe. 2016;22(3):158–66CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Baumann W. Pharma Fokus Onkologie 13(1):7–13Google Scholar
  8. 8.
    Gibis B et al. Dtsch Arztebl Int. 2012;109(18):327–32PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  9. 9.
    Baumann W, Goetzenich A. Onkol. 2012;18(6):477–84CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    HermesMoll K et al. Oncol Res Treat. 2016;39(6):377–83CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie. Positionspapier. Gegenwart und Zukunft der Medizinischen Onkologie. 2018Google Scholar
  12. 12.
    Strategiekreis der Nationalen Dekade gegen Krebs. Gemeinsame Erklärung. Nationale Dekade gegen Krebs 2019–2029. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung. 2019Google Scholar
  13. 13.
    Weber JS. Am Soc Clin Oncol Educ Book. 2018;38:179–183CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF). Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms, Langversion 1.0, 2018, AWMFRegisternummer: 020/007OL. 2018Google Scholar
  15. 15.
    Dengler R et al. Gesundheitswesen. 2018; https://www.doi.org/10.1055/s0043121460Google Scholar
  16. 16.
  17. 17.
  18. 18.
  19. 19.
    KBV. Medizinische Versorgungszentren aktuell. Statistische Informationen zum Stichtag 31.12.2017Google Scholar
  20. 20.
    KBV. Statistische Informationen aus dem Bundesarztregister. Bundesgebiet insgesamt. Stand: 31.12.2013Google Scholar
  21. 21.
    KBV. Statistische Informationen aus dem Bundesarztregister. Bundesgebiet insgesamt. Stand: 31.12.2014Google Scholar
  22. 22.
    KBV. Statistische Informationen aus dem Bundesarztregister. Bundesgebiet insgesamt. Stand: 31.12.2015Google Scholar
  23. 23.
    KBV. Statistische Informationen aus dem Bundesarztregister. Bundesgebiet insgesamt. Stand: 31.12.2016Google Scholar
  24. 24.
    KBV. Statistische Informationen aus dem Bundesarztregister. Bundesgebiet insgesamt. Stand: 31.12.2017Google Scholar
  25. 25.
    KBV. Statistische Informationen aus dem Bundesarztregister. Bundesgebiet insgesamt. Stand: 31.12.2018Google Scholar
  26. 26.
    HermesMoll K et al. Onkologe. 2019;25(5):456–65CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    BÄK. Ärztestatistik zum 31. Dezember 2017. Bundesgebiet insgesamt. 2017Google Scholar
  28. 28.
    Osburg S et al. Onkologische Pflege. 2018;3:26–30Google Scholar
  29. 29.
    HermesMoll K et al. Onkologische Pflege. 2018;1:37–42Google Scholar
  30. 30.
    VehlingKaiser U et al. Dtsch Arztebl 2018; 115(7):[4]Google Scholar
  31. 31.
  32. 32.
    Jacob R et al. Berufsmonitoring Medizinstudierende. 3. Welle 2018. Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. Berlin. 2019Google Scholar
  33. 33.
    KBV und Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V. (NAV-Virchow-Bund). Ärztemonitor. Ergebnisse zur vierten Befragung im Frühjahr 2018. Berlin. 2018Google Scholar
  34. 34.
    Rose U et al. Gesundheitswesen. 2018;  https://doi.org/10.1055/a05863551Google Scholar
  35. 35.
    Schmidt CE et al. Anaesthesist. 2011;60:517–24CrossRefGoogle Scholar
  36. 36.
    Schmidt K et al. HNO 2012;60(11):993–1002CrossRefGoogle Scholar
  37. 37.
  38. 38.
    Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland. Erste Ergebnisse aus dem MVZ-Panel für 2016. Berlin. 2018Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (WINHO) GmbHKölnDeutschland

Personalised recommendations