Advertisement

InFo Hämatologie + Onkologie

, Volume 22, Issue 6, pp 41–42 | Cite as

Pankreastumoren

Glukosestoffwechsel und Karzinomprogress

  • Constanze H. WaggershauserEmail author
journal club
  • 3 Downloads

Hintergrund und Fragestellung: Fast die Hälfte der Patienten, die die Erstdiagnose Adenokarzinom des Pankreas erhalten, zeigen unmittelbar davor oder kurze Zeit später Symptome eines zusätzlichen Diabetes mellitus [1]. Der Diabetes per se gilt als Risikofaktor und als Frühzeichen der Tumorerkrankung. Diabetespatienten haben eine schlechtere Prognose bei Auftreten des Pankreaskarzinoms. Die Gründe hierfür sind bisher aber nicht klar. In der hier referierten Studie wurde der Frage nachgegangen, wie sich ein duktales Adenokarzinom des Pankreas und ein Diabetes mellitus gegenseitig unterstützen oder beeinflussen [2].

Patienten und Methodik:In der grundlagenwissenschaftlichen Studie wurden Pankreaskarzinomzelllinien in Medien mit hohem oder niedrigem Zuckergehalt kultiviert. An diesen Zellen wurden molekulare, biochemische und metabolische Untersuchungen vorgenommen: In vivo wurden sie Mäusen ins Pankreas oder in die Schwanzvenen injiziert und letztlich die gewonnenen Ergebnisse an...

Literatur

  1. 1.
    Pannala R et al. Gastroenterology 2008;134:981–7CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Jian Z et al. Cell Mol Gastroenterol Hepatol. 2018;6(4):429–492CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kleeff J et al. Br J Cancer 2016;115:887–94CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Walter U et al. Ann Surg Oncol 2014;21:1082–9CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Whittle MC et al. Cell 2015;161:1345–60CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Bodmer M et al. Am J Gastroenterol 2012;107:620–6CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Amin S et al. Am J Gasteroenterol 2016;11:1350–7CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Sadeghi N et al. Clin Cancer Res 2012;18:2905–12CrossRefGoogle Scholar

Literatur

  1. Jian Z et al. Glycemic variability promotes both local invasion and metastatic colonization by pancreatic ductal adenocarcinoma. Cell Mol Gastroenterol Hepatol. 2018;6(4):429–49CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Internistisches Klinikum München SüdMünchenDeutschland

Personalised recommendations