Advertisement

InFo Hämatologie + Onkologie

, Volume 22, Issue 3, pp 54–54 | Cite as

Multiples Myelom

Gegen CD38-gerichteter Antikörper hoch wirksam

  • Beate Schumacher
onkologie aktuell
  • 5 Downloads

Der CD38-Antikörper Daratumumab ist 2018 erstmals zur Primärtherapie des multiplen Myeloms (MM) bei nicht transplantationsgeeigneten Patienten zugelassen worden, die Zulassung betrifft die Kombination mit Bortezomib/Melphalan/Prednisolon. Erste Ergebnisse der MAIA-Studie zeigen nun, dass die Hinzunahme des Antikörpers auch Patienten unter einer First-Line-Therapie mit Lenalidomid/Dexamethason (Rd) zugutekommt.

An der Phase-III-Studie beteiligten sich über 700 Patienten mit neu diagnostiziertem MM, die nicht für eine Transplantation infrage kamen. Nach 30 Monaten lebten unter Daratumumab-Rd (D-Rd) noch 71 % progressionsfrei, unter Rd nur 56 %, das entspricht einer 44 %igen Reduktion des Risikos für Tod oder Progression. Das mediane PFS betrug unter Rd 32 Monate, unter D-Rd war es nach 40 Monaten noch nicht erreicht. Die Ansprechrate insgesamt wurde durch den Antikörper ebenfalls signifikant erhöht, von 81 % auf 93 %. Der Anteil der Patienten ohne minimale Resterkrankung (MDR) war sogar dreimal so hoch wie unter Rd (24 vs. 7 %). Daten zum Gesamtüberleben sind laut Florian Bassermann, München, erst in etwa einem Jahr zu erwarten. Der Hämatologe bezeichnete D-Rd als „einen neuen Standard für die Primärtherapie bei MM-Patienten ohne Transplantation“. Er geht davon aus, dass im Lauf des Jahres die entsprechende Zulassung erteilt wird.

Literatur

  1. Bericht vom 11. Jahreskongress des Tumorzentrums in München, 9. und 10. Februar 2019Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Beate Schumacher
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations