Advertisement

InFo Hämatologie + Onkologie

, Volume 22, Issue 1–2, pp 37–37 | Cite as

Neuer Checkpointhemmer bei NSCLC

Erfolg unabhängig vom PD-L1-Status

  • Thomas Müller
neues aus der forschung
  • 100 Downloads

Patienten, die unter lokal fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Lungentumoren (NSCLC) leiden, profitieren von einer Konsolidierungsbehandlung mit dem Checkpointinhibitor Durvalumab. Die mediane Lebenszeit lässt sich dadurch deutlich verlängern, wie die PACIFIC-Studie zeigt. 709 Patienten nahmen daran teil, alle hatten bereits eine platinbasierte Radiochemotherapie erhalten. Zwei Drittel behandelten die Ärzte über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr alle zwei Wochen mit Durvalumab (10 mg/kg Körpergewicht i. v.), ein Drittel mit Placebo. Die Teilnehmer waren im Schnitt 64 Jahre alt und zu 70 % männlich, 9 % hatten nie geraucht.

Mit Durvalumab waren nach zwei Jahren noch 66 %, mit Placebo 56 % der Patienten am Leben, nach einem Jahr jeweils 83 und 75 %. Insgesamt ließ sich unter dem PD-L1-Inhibitor um eine 32 % geringere Sterberate berechnen, diese war in allen Subgruppen ähnlich. Die Zeit bis zum Tod oder bis zum Nachweis von Fernmetastasen konnten die Onkologen unter Durvalumab mit 28,3 Monaten beziffern, unter Placebo waren es 16,2 Monate.

Patienten mit negativem PD-L1-Status profitierten nicht ganz so stark beim progressionsfreien Überleben wie PD-L1-positive Teilnehmer, für die Sterberate deutete sich bei PD-L1-negativem Befund im Vergleich zu Placebo sogar ein leichter, wenn auch nicht signifikanter Nachteil an. Objektiv sprachen 30,0 % der Patienten unter dem Antikörper und 17,8 % unter Placebo auf die Behandlung an.

Unerwünschte Wirkungen (Grad 3/4) wurden bei jeweils 30,5 und 26,1 % beobachtet. Die nebenwirkungsbedingte Abbruchrate war in der mit Durvalumab behandelten Gruppe ebenfalls etwas höher (15,4 vs. 9,8 %).

Literatur

  1. Antonia SJ et al. Overall Survival with Durvalumab after Chemoradiotherapy in Stage III NSCLC. N Engl J Med. 2018;379(24):2342–50.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Thomas Müller
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations