Advertisement

Orthopädie & Rheuma

, Volume 22, Issue 2, pp 48–48 | Cite as

Rheuma Update 2019 in Wiesbaden

Treat-to-Target: Das Credo in der Therapie der rheumatoiden Arthritis

Medizin aktuell
  • 11 Downloads

© BSIP/docstock

_ Das Therapieziel bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) ist die Remission und deren Erhalt. „Dies wird erreicht durch einen frühestmöglichen Therapiebeginn und ein striktes Treat-to-Target-Schema“, betonte Prof. Klaus Krüger, Praxiszentrum St. Bonifatius, München. Begonnen wird mit Methotrexat und 10—30 mg Prednisolon. Zunächst nach sechs bis zwölf, dann alle zwölf Wochen wird die Krankheitsaktivität kontrolliert. Diese sollte in Woche zwölf um mindestens 50 % zurückgegangen sein, nach 26 Wochen sollte sich der Patient in Remission befinden. Wird dieses Ziel nicht erreicht, erfolgt eine Therapie-Eskalation durch Kombination von Basistherapeutika (DMARD). Sind die Prognosefaktoren ungünstig und die Krankheitsaktivität hoch, wird ein Biologikum oder ein JAK-Hemmer eingesetzt. „Das Steroid sollte spätestens nach acht Wochen den Low-Dose-Bereich erreicht haben“, so Krüger. In der Realität werden allerdings 40—50 % der Patienten dauerhaft mit einem Steroid behandelt. Und nur 3 % erhalten im ersten Jahr ein Biologikum.

Die Krankheitsaktivität wird künftig nicht mehr mit dem DAS28, sondern mit dem CDAI (Clinical Disease Activity Index) oder dem SDAI (Simple Disease Activity Index) beurteilt. Diese Scores bildeten die klinische Situation besser ab und seien weniger fehlerbehaftet, sagte Krüger (Scores unter www.rheumakit.com).

Der DAS28 sagt zum Abschied leise „Servus!“

Für die Verlaufskontrolle von Patienten mit rheumatoider Arthritis verliert der DAS28 an Bedeutung. An seine Stelle rücken Scores, welche die klinische Situation der Betroffenen besser abbilden. Das war eine von vielen praxisrelevanten Botschaften, die Teilnehmer am 19. Rheuma Update in Wiesbaden aus den vielen Vorträgen hochkarätiger Experten mit nach Hause nehmen konnten. Für Orthopädie&Rheuma berichtet Michael Hubert (mh).

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • mh
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations