Advertisement

ästhetische dermatologie & kosmetologie

, Volume 11, Issue 3, pp 47–48 | Cite as

infopharm

  • Sebastian Lux
infopharm
  • 1 Downloads

Komplikationsmanagement von Fillern

Hyaluronidase unverzichtbar

Hyaluronidase dient sowohl als Adjuvans zur Lokalanästhesie als auch „off-label“ als Antidot bei Fillerkomplikationen.

Die Unterfütterung mit Fillern ist inzwischen der häufigste ästhetische Eingriff in Deutschland. Auch wenn es sich grundsätzlich um ein schonendes Vorgehen handelt, besteht dennoch die Gefahr, dass entweder Fehlinjektionen oder Überkorrekturen vorgenommen werden. Mögliche Komplikationen nach Filleraugmentation stellte Prof. Peter Arne Gerber, Düsseldorf, vor. Fehlinjektionen können den Verschluss wichtiger Arterien verursachen, die unbehandelt zum Gewebeuntergang und in der Folge zu atrophen Narben führen können. Worst-Case-Szenarien seien Erblindungen nach Eingriffen an der Glabella oder der Nasalregion. „Jeder Arzt produziert Nebenwirkungen“, fasste Dr. Tanja Fischer, Berlin/Potsdam, diese Umstände zusammen. Wichtig sei, die unerwünschten Ereignisse souverän behandeln zu können.

Bei Filler-Injektionen...

Literatur

  1. Pressekonferenz „Hyaluronidase in der ästhetischen Dermatologie“, Berlin, 3. Mai 2019; Veranstalter: Riemser PharmaGoogle Scholar
  2. Nach Informationen von IchthyolGoogle Scholar
  3. Nach Informationen von medipharmaGoogle Scholar
  4. Nach Informationen von MerzGoogle Scholar
  5. Nach Informationen von PädiaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Sebastian Lux
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations