Advertisement

ästhetische dermatologie & kosmetologie

, Volume 11, Issue 1, pp 17–17 | Cite as

Metaanalyse von 13 Studien

Ist Body-Contouring nach bariatrischer Operation absolut notwendig?

  • Springer Medizin
derma aktuell

Nach einem massiven Gewichtsverlust verbessern Körperkonturierungen die Lebensqualität von Patienten enorm — und das nicht nur hinsichtlich körperlicher und psychischer Gesundheit. Das sind die Ergebnisse einer neuen Metaanalyse, die 13 Studien umfasste.

Bariatrische Operationen, die zu einem massiven Gewichtsverlust führen, haben eine gravierende „Nebenwirkung“: Bei etwa einem Drittel der Patienten bleibt Gewebe zurück, das oft in Lappen vom Körper herunterhängt. Betroffene werden dadurch in ihrem Alltag massiv beeinträchtigt, außerdem ist das Risiko für Infektionen, Ausschläge und Lymphödeme erhöht [1, 2]. Häufig muss daher eine zweite Operation erfolgen — ein Body-Contouring, bei dem die Hautlappen entfernt und der Körper gestrafft wird. Allerdings bieten Ärzte solche Eingriffe nach bariatrischen Operationen nicht routinemäßig an und Experten diskutieren darüber, ob sie hier tatsächlich sinnvoll sind [1, 3]. Die Ergebnisse einer neuen Metaanalyse zeigen, dass Patienten deutlich von einem Body-Contouring profitieren [1].

Verschiedene Eingriffe und Bewertungsinstrumente

Tania Toma und Kollegen suchten für ihr Review nach Studien, die die Lebensqualität von Patienten vor und nach einem solchen Eingriff untersuchten. Die Autoren führten dazu eine Metaanalyse von 13 Studien durch. Die insgesamt 796 Probanden hatten alle aufgrund einer bariatrischen Operation massiv an Gewicht verloren. Die Body-Contouring-Eingriffe umfassten Korrektionen von Hauttaschen („dog-ear-correction“), Abdominoplastiken, Pannikulektomien, Dermolipektomien, Liposuktionen, Mammoplastiken, Brustverkleinerungen und Schenkelliftings. In den Studien wurden verschiedene Bewertungsinstrumente genutzt, um die Lebensqualität der Teilnehmer zu ermitteln, unter anderem OPSQ, MBSRQ, IWQOL, GAD-7, PHQ-9, FBeK, WHOQOL-Bref, HRQOL.

Patienten fühlen sich besser

Berechneten die Autoren das Verhältnis der Mittelwerte für jede Studie, kamen sie zu folgenden Ergebnissen: Die physische Funktion der Patienten verbesserte sich nach einem Body-Contouring deutlich um 28,5 % (n = 7 Studien; p = 0,004). Auch hinsichtlich der psychischen Gesundheit profitierten die Probanden von den verschiedenen Eingriffen (n = 6 Studien): Sie stieg um 45,7 % (p = 0,029), allerdings waren die Studien hier untereinander sehr heterogen. Außerdem fanden die Autoren (teilweise) signifikante Verbesserungen hinsichtlich des Sozialverhaltens um 24 % (n = 8 Studien; p = 0,001), der Wahrnehmung des eigenen Körperbilds (55 %; n = 8 Studien; p = 0,12), der Sexualfunktion (49,7 %; n = 5 Studien; p = 0,238), von Schmerzen (18,5 %; n = 3 Studien; p = 0,4) und des Selbstbewusstseins (17,6 %; n = 3 Studien; p = 0,4). In fünf Studien wurde eine gesamte Verbesserung der Lebensqualität demonstriert. Die Analyse der Autoren ergab, dass diese um 14,2 % stieg (p = 0,083).

Body-Contouring nach bariatrischer Operation geht laut einer Metaanalyse mit Verbesserungen in mehreren Lebensbereichen einher.

© staras / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Idealbild meist noch schmaler

Dass manche der untersuchten Kategorien kein signifikantes Level erreicht hatten, erklärten die Autoren mit der hohen Diskrepanz zwischen dem idealen Körperbild, das die Patienten haben und den Erwartungen, die diese an ein Body-Contouring stellen. Die Patienten erhoffen sich von dem Eingriff zwar eine bestimmte Form — ihr eigentliches „ideales“ Körperbild weicht davon allerdings immer noch ab.

Weitere Limitationen der Metaanalyse waren unter anderem das Fehlen von randomisierten klinischen Studien. Außerdem gab es in manchen Kategorien, beispielsweise der Wahrnehmung des eigenen Körperbilds und der Sexualfunktion, eine hohe Heterogenität zwischen den einzelnen Studien. Dies könne den verschiedenen Instrumenten zur Messung der Lebensqualität geschuldet sein.

Laut Autoren bringe die Metaanalyse dennoch Evidenz, dass ein Body-Contouring nicht nur eine Option, sondern integrativer Teil einer bariatrischen Operation sein sollte.

Literatur

  1. 1.
    Toma T et al. Obes Surg. 2018; 28(10): 3333–41CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Abela C et al. Int J Surg. 2011; 9(1): 29–35CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Highton L et al. J Plast Reconstr Aesthet Surg. 2012; 65(4): 426–32CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations