Advertisement

Journal für Ästhetische Chirurgie

, Volume 11, Issue 4, pp 212–215 | Cite as

Aufklärung bei kosmetischen Eingriffen

Ein unterschätzter Risikofaktor für Operateure
  • Christina Thissen
Medizinrecht
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

Die Aufklärung ist vor einem geplanten kosmetischen Eingriff die rechtliche Stütze für eine wirksame Einwilligung des Patienten und damit vom Operateur auf keinen Fall zu vernachlässigen. Sie darf unter keinen Umständen auf nichtärztliches Personal delegiert werden und muss, insbesondere auch dann, wenn Aufklärungsformulare zum Einsatz kommen, stets rechtzeitig im Rahmen eines Aufklärungsgesprächs erfolgen. Bei kosmetischen Eingriffen ist im Vergleich zu medizinisch indizierten Eingriffen besonders schonungslos aufzuklären. Bei Fehlern in der Aufklärung kann der Operateur zivilrechtlich wegen Arzthaftung in Anspruch genommen werden und riskiert im schlimmsten Fall ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Oftmals dringt der Patient auch mit Hornorarrückforderungen durch.

Schlüsselwörter

Aufklärungsgespräch Aufklärungsformulare Einwilligung Arzthaftung Körperverletzung 

Disclosure for cosmetic interventions

An underestimated risk factor for surgeons

Abstract

Disclosure before a planned cosmetic intervention is the legal foundation for an effective informed consent of the patient and should therefore never be neglected by the surgeon. Under no circumstances can this be delegated to non-medical personnel and must always be carried out in good time during the disclosure consultation, especially when disclosure forms are also used. For cosmetic interventions the disclosure must be particularly unsparing in comparison to medically indicated interventions. Errors in the disclosure can lead to a civil suit against the surgeon for medical liability and in the worst case scenario to prosecution investigation proceedings for battery. The patient is also often successful in demanding repayment of the fee.

Keywords

Disclosure consultation Disclosure pamphlet Informed consent Medical liability Battery 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C. Thissen ist angestellte Rechtsanwältin der Kanzlei am Ärztehaus, Justitiarin der GÄCD.

Dieser Beitrag beinhaltet keine vor Autorin durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachanwältin für MedizinrechtKanzlei am ÄrztehausMünsterDeutschland

Personalised recommendations