Advertisement

Soziale Passagen

, Volume 10, Issue 2, pp 299–308 | Cite as

Trendstudiengang Soziale Arbeit?!

Statistische Daten und ihre professionstheoretische Relevanz
  • Nikolaus MeyerEmail author
Praxis Hochschule
  • 61 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag beschreibt die aktuelle Entwicklung der Studierendenzahl im Studienfach Soziale Arbeit an deutschen Hochschulen. Ausgehend von qualitativen Daten des Statistischen Bundesamtes differenziert der Beitrag die Studierendenzahlen nach Studienanfänger*innen, im Hinblick auf die Gesamtzahl der Studierenden sowie nach dual Studierenden der Sozialen Arbeit. Ein Ergebnis: Noch nie haben so viele Menschen Soziale Arbeit studiert. Gleichzeitig könnten private Hochschulen künftig eine bedeutsamere Rolle als Ausbildungsinstitution spielen, denn auf Basis einer Trendberechnung werden sie die kirchlichen Hochschulen bald bei der Studierendenzahl „überholen“.

Schlüsselwörter

Studierendenzahl Hochschulentwicklung Soziale Arbeit Duales Studium Professionalisierung 

Trend Study Social Work?!

Statistical data and their professional-theoretical relevance

Abstract

This article describes the current development of the number of students studying Social Work at German universities. Amongst the total number of students in Social Work courses, this article, based on qualitative data from the Federal Statistical Office, shall differentiate between the number of students according to those in the first year and the number of dual students. One result is that never before have so many people been studying Social Work. At the same time, private universities could in future adopt a more significant role as educational institutions, as, based on a trend calculation, they will soon “overtake” the ecclastestical universities in terms of the number of students.

Keywords

Number of students University development Social work Dual course Professionalization 

Literatur

  1. Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) (Hrsg.). (2018). Newsletter 1/2018. https://www.dgsa.de/fileadmin/Dokumente/Newsletter/Newsletter_DGSA_1_18-final.pdf. Zugegriffen: 8. Nov. 2018.Google Scholar
  2. Nittel, D. (2000). Von der Mission zur Profession? Stand und Perspektiven der Verberuflichung in der Erwachsenenbildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  3. Otto, H.-U. (2018). Dual – Ende oder Wende des Studiums einer modernen Sozialen Arbeit. neue praxis, 48(3), 297–299.Google Scholar
  4. Stichweh, R. (1996). Professionen in einer funktional ausdifferenzierten Gesellschaft. In A. Combe & W. Helsper (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns (S. 49–69). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachgebiet „Gesundheit & Soziales“, Arbeitsbereich Soziale ArbeitIUBH University of Applied SciencesFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations