Advertisement

Forum

, Volume 33, Issue 5, pp 382–383 | Cite as

DETECT-V/CHEVENDO

Vergleich der dualen HER2-zielgerichteten Antikörper-Therapie mit Trastuzumab und Pertuzumab plus Ribociclib in Kombination mit Chemotherapie oder endokriner Therapie bei Patientinnen mit HER2-positivem und hormonrezeptorpositivem metastasierten Mammakarzinom
  • Sabrina Krause
  • Thomas W. P. Friedl
  • Tanja Fehm
  • Tatiana Romashova
  • Peter Fasching
  • Andreas Schneeweiss
  • Volkmar Müller
  • Florin-Andrei Taran
  • Arkadius Polasik
  • Marie Tzschaschel
  • Amelie De Gregorio
  • Franziska Meier-Stiegen
  • Wolfgang Janni
  • Jens Huober
Sektion B - Klinische Studien
  • 14 Downloads

Hintergrund

Die Etablierung einer optimalen Kombinationstherapie für Patientinnen mit einem metastasierten, HER2-positiven und hormonrezeptorpositivem Mammakarzinom ist Gegenstand mehrerer aktueller klinischer Studien. In der PERTAIN-Studie zeigte sich die duale anti-HER2 gerichtete Blockade mit Trastuzumab und Pertuzumab in Kombination mit endokriner Therapie als effektiv und stellt möglicherweise auch ohne Chemotherapie eine Therapieoption in der metastasierten Situation dar. Ziel der aktuell rekrutierenden randomisierten DETECT-V Studie ist der direkte Vergleich zwischen der Kombination aus einer dualen HER2-zielgerichteten Therapie mit Trastuzumab und Pertuzumab plus Chemotherapie und der Kombination der dualen HER2-zielgerichteten Therapie plus endokriner Therapie bei Patientinnen mit einem HER2-positiven und hormonrezeptorpositiven metastasierten Mammakarzinom.

In mehreren klinischen Studien haben sich CDK4/6 Inhibitoren als sehr effektive und gut verträgliche Therapieoptionen...

DETECT-V/CHEVENDO

Comparison of dual HER2-targeted antibody therapy with trastuzumab and pertuzumab plus ribociclib in combination with chemotherapy or endocrine therapy in patients with HER2-positive and hormone receptor-positive metastatic breast cancer

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

S. Krause., T.W.P. Friedl, T. Fehm, T. Romashova, P. Fasching, A. Schneeweiss, V. Müller, F.-A. Taran, A. Polasik, M. Tzschaschel, A. De Gregorio, F. Meier-Stiegen, W. Janni und J. Huober geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Sabrina Krause
    • 1
  • Thomas W. P. Friedl
    • 1
  • Tanja Fehm
    • 2
  • Tatiana Romashova
    • 1
  • Peter Fasching
    • 3
  • Andreas Schneeweiss
    • 4
  • Volkmar Müller
    • 5
  • Florin-Andrei Taran
    • 6
  • Arkadius Polasik
    • 1
  • Marie Tzschaschel
    • 1
  • Amelie De Gregorio
    • 1
  • Franziska Meier-Stiegen
    • 2
  • Wolfgang Janni
    • 1
  • Jens Huober
    • 1
  1. 1.Gynecology and Obstetrics, Universitätsfrauenklinik UlmUlm UniversityUlmDeutschland
  2. 2.Gynecology and ObstetricsHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland
  3. 3.Gynecology and ObstetricsUniversity Hospital ErlangenErlangenDeutschland
  4. 4.National Center for Tumor Diseases and Department of Gynecology and ObstetricsUniversity Hospital HeidelbergHeidelbergDeutschland
  5. 5.Gynecology and ObstetricsUniversity Hospital Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland
  6. 6.Gynecology and ObstetricsUniversity Hospital TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations