Advertisement

Forum

, Volume 33, Issue 5, pp 361–363 | Cite as

Ökonomie im Gesundheitssystem unbedingt, aber unbedingt richtig

  • Günter Feick
  • Jens-Peter Zacharias
Fokus

Zusammenfassung

Die Bedeutung der Ökonomie für die Qualität des Gesundheitswesens in Deutschland wird heterogen bewertet. Manche lehnen die Ökonomie pauschal ab, andere werten die Ziele der Medizin und der Ökonomie als nicht grundsätzlich gegenläufig oder sie verstehen Priorisierungen im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung als Ergebnis von Ökonomie etc. Dass mit Prozessen der Ökonomie Patientengesundheit objektiv nachprüfbar verbessert werden kann, kommt hierbei zu kurz. Politik und Selbstverwaltung thematisieren die Rolle und Bedeutung der Ökonomie in der Medizin nur unzureichend, was unvorteilhaft für die Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems und somit für die Beiträge der Versicherten ist. Optimierungen der Qualität im Gesundheitswesen durch Messung, Vergleich und Veröffentlichung klinischer und patientenberichteter Behandlungsergebnisse sind möglich und bereiten wertbasierter Medizin den Weg.

Schlüsselwörter

Ökonomie in der Medizin Versorgungsqualität Krankenversicherung Gesundheitsfinanzierung Behandlungsergebnis 

Economics in the health system is a must, but it must be done right

Abstract

The importance of economics for the quality of public health care in Germany is viewed quite heterogeneously. Some are totally opposed to the application of economics, others consider objectives of medicine and economics to not be completely incompatible or consider the prioritizing of care in the catalogue of benefits of the statutory health insurance funds to be a result of economics, etc. Almost always overlooked in this discussion are the objective and verifiable improvements in patient health achieved through the application of economic measures. Reviews of the role and value of economics in the field of medicine by politicians and representatives of self-ruling bodies in the health care system remain insufficient, which is disadvantageous for health care system financing and consequently for the payer’s insurance premium. Optimizing health care system quality by means of measurement, comparison, and publishing of clinical and patient-reported treatment outcomes is feasible and is paving the way to value-based medicine.

Keywords

Economics in the field of medicine Quality of care Medical insurance Healthcare financing Treatment outcome 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

G. Feick und J.-P. Zacharias geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Maio G (2014) Geschäftsmodell Gesundheit – Wie der Markt die Heilkunst abschafft. Suhrkamp, Berlin (Taschenbuch 4514)Google Scholar
  2. 2.
    Maybaum T (2016) Medizinethik: Ökonomisches Denken darf nicht im Vordergrund stehen. Dtsch Arztebl 113(22/23):A-1078Google Scholar
  3. 3.
    ICHOM (2015) Localized prostate cancer. http://www.ichom.org/medical-conditions/localized-prostate-cancer/. Zugegriffen: 9. Aug. 2018Google Scholar
  4. 4.
    Martin NE, Massey L, Stowell C et al (2015) Defining a standard set of patient-centered outcomes for men. Eur Urol 67:460–446CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    ICHOM (2018) Completed conditions. http://www.ichom.org/medical-conditions. Zugegriffen: 9. Aug. 2018Google Scholar
  6. 6.
    Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe (BPS) (2017) Prostatakrebs? PCO-Studie! https://www.youtube.com/watch?v=N-NZ7Y-nbuU. Zugegriffen: 9. Aug. 2018Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V.BonnDeutschland

Personalised recommendations