Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 62, Issue 1, pp 16–23 | Cite as

Mit Risikoszenarien steuern

  • Hans-Jürgen Holtrup
  • Ulf Cormann
  • Thomas Denny
  • Benedikt Krasenbrink
Schwerpunkt Risikoaggregation
  • 306 Downloads

Aktiengesellschaften sind gesetzlich verpflichtet, ein Früherkennungssystem für Risiken einzurichten. Häufig fällt es ihnen jedoch schwer, die damit erhobenen Informationen für die konkrete strategische Risikosteuerung des Gesamtunternehmens zu nutzen. Werden die Informationen jedoch zu Risikoszenarien verdichtet, gelingt dies viel besser.

Das seit 1998 geltende Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) verpflichtet börsennotierte Aktiengesellschaften, ein Früherkennungssystem für Risiken einzurichten, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden können. Dabei bleibt es jedem einzelnen Unternehmen selbst überlassen, wie es diese Vorgabe umsetzt. In der Regel fragt eine zentrale Stelle im Unternehmen die Risiken für das KonTraG-Reporting bei den einzelnen Bereichen ab — beispielsweise bei der Finanzabteilung oder den Controlling-Einheiten der Business Units. Die Entscheidung darüber, welche Risiken in welcher Höhe und mit welcher Eintrittswahrscheinlichkeit...

Literatur

  1. Glasserman, P./ Kang, C./ Kang, W. (2014): Stress Scenario Selection by Empirical Likelihood, in: Quantitative Finance, 15 (1), S. 25–41.CrossRefGoogle Scholar
  2. Klein, G. (2007): Performing a Project Premortem, in: Harvard Business Review, 85 (9), S. 18–19.Google Scholar
  3. Tasche, D. (2007): Euler Allocation: Theory and Practice, Working Paper, https://tinyurl.com/Euler-Allocation (letzter Abruf: 08.09.2017).Google Scholar
  4. Tasche, D. (2008): Capital allocation to business units and sub-portfolios: the Euler principle, Working Paper, https://arxiv.org/pdf/0708.2542.pdf (letzter Abruf: 08.09.2017).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Hans-Jürgen Holtrup
    • 1
  • Ulf Cormann
    • 1
  • Thomas Denny
    • 1
  • Benedikt Krasenbrink
    • 1
  1. 1.RWE AGDeutschland

Personalised recommendations