Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 60, Issue 6, pp 46–51 | Cite as

Kennzahlen zur Liquidität

  • Christoph Binder
  • Nils Högsdal
Unternehmenssteurung Kennzahlen Teil 1
  • 1.3k Downloads

Ist Ihr Unternehmen kurz- und längerfristig imstande, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen? Mithilfe von klassischen und einigen neueren Kennzahlen können Sie dies überprüfen.

„It’s not assets, it’s cash that will buy you a beer“ ist eine alte Yankee-Weisheit, die vielleicht am einfachsten den Unterschied zwischen Vermögen und Zahlungsfähigkeit — „Liquidität“ — erklärt. Mit dem Begriff werden zusammenfassend alle Bilanzpositionen bezeichnet, die ein Unternehmen nutzen kann, um seine aktuellen und zukünftigen Zahlungsverpflichtungen pünktlich zu erfüllen. Vor der Aufnahme von Geschäftsbeziehungen messen daher gut geführte Unternehmen nicht nur sorgfältig die Kapitalausstattung eines Geschäftspartners im Verhältnis zum geplanten Geschäftsvolumen, sondern auch seine Liquidität.

Liquidität ist also eine unabdingbare Voraussetzung für die Fortsetzung eines jeden Geschäftsbetriebs. Ein Unternehmen, das seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann, ist illiquide oder insolvent,...

Literatur

  1. Brandhuber, K. (2012): Borgward Automobil-Werke: Aufbau, Wirtschaftswunder und Konkurs. Hintergründe und Details, Bremen.Google Scholar
  2. Coenenberg, A. G. (2001): Kapitalflussrechnung als Instrument der Bilanzanalyse, in: Der Schweizer Treuhänder, 75 (4), S. 311–320.Google Scholar
  3. Coenenberg, A. G./ Haller, A./ Schultze, W. (2014): Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, 23. Auflage, Stuttgart.Google Scholar
  4. Graham, B. (2006): The intelligent investor, New York.Google Scholar
  5. Jaeger, H. (1997): Münemann, Rudolf, in: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Berlin, S. 529–530.Google Scholar
  6. Pinner, W. (2003): Ethische Investments. Rendite mit „sauberen“ Fonds, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  7. Pfaff, D./ Skiera, B./ Weiss, J. (2002): Financial Supply Chain Management, Bonn.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule ReutlingenReutlingenDeutschland
  2. 2.Hochschule der Medien StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations