Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 60, Issue 1, pp 30–35 | Cite as

Wenn eindeutige Antworten fehlen

  • Jan Endrikat
Schwerpunkt Methodik
  • 283 Downloads

Der Zusammenhang zwischen Ökologieorientierung und Unternehmenserfolg ist bislang ungeklärt, obwohl sich zahlreiche empirische Studien intensiv mit dieser Frage beschäftigen. Die betriebliche Praxis braucht jedoch klare und generalisierbare Aussagen von der Wissenschaft. Hier kann eine Metaanalyse der bisherigen Befunde Abhilfe schaffen.

Umwelt- und Sozialthemen gewinnen in den letzten Jahren für die Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Dies belegt auch eine weltweite Umfrage unter 1.000 CEOs. 93 Prozent der Befragten gaben an, dass für sie Nachhaltigkeit im Sinne einer Integration von Umwelt- und Sozialbelangen in betriebliche Entscheidungsprozesse und in die Unternehmensstrategie einen wesentlichen Erfolgsfaktor für den zukünftigen Unternehmenserfolg darstellt (vergleiche UNGC/Accenture 2013). Doch rechnet sich ein ökologieorientiertes Management für Unternehmen tatsächlich?

In der betriebswirtschaftlichen Forschung wird die Frage „Does it pay to be green?“ seit mehr als 40 Jahren...

Literatur

  1. Ambec, S./ Lanoie, P. (2008): Does It Pay to Be Green? A Systematic Overview, in: Academy of Management Perspectives, 22 (4), S. 45–62.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bortz, J./ Döring, N. (2006): Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler, 4. Auflage, Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bragdon, J. H./ Marlin, J. A. T. (1972): Is Pollution Profitable?, in: Risk Management, 19 (4), S. 9–18.Google Scholar
  4. Endrikat, J./ Guenther, E./ Hoppe, H. (2014): Making Sense of Conflicting Empirical Findings: A Meta-Analytic Review of the Relationship Between Corporate Environmental and Financial Performance, in: European Management Journal, 32 (5), S. 735–751.CrossRefGoogle Scholar
  5. Greenley, G./ Okemgil, M. (1998): A Comparison of Slack Resources in High and Low Performing British Companies, in: Journal of Management Studies, 35 (3), S. 377–398.CrossRefGoogle Scholar
  6. Hart, S. L./ Ahuja, G. (1996): Does It Pay to Be Green? An Empirical Examination of the Relationship Between Emission Reduction and Firm Performance, in: Business Strategy and the Environment, 5 (1), S. 30–37.CrossRefGoogle Scholar
  7. King, A. A./ Lenox, M. J. (2001): Does It Really Pay to Be Green? An Empirical Study of Firm Environmental and Financial Performance, in: Journal of Industrial Ecology, 5 (1), S. 105–116.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kuckertz, A. (2012): Evidence-Based Management — Mittel zur Überbrückung der Kluft von akademischer Strenge und praktischer Relevanz?, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 64 (7), S. 803–827.Google Scholar
  9. Molina-Azorín, J. F./ Claver-Cortés, E./ López-Gamero, M. D./ Tarí, J. J. (2009): Green Management and Financial Performance: A Literature Review, in: Management Decision, 47 (7), S. 1080–1100.CrossRefGoogle Scholar
  10. Newbert, S. L. (2007): Empirical Research on the Resource-Based View of the Firm: An Assessment and Suggestions for Future Research, in: Strategic Management Journal, 28 (2), S. 121–146.CrossRefGoogle Scholar
  11. Peloza, J. (2009): The Challenge of Measuring Financial Impacts from Investments in Corporate Social Performance, in: Journal of Management, 35 (6), S. 1518–1541.CrossRefGoogle Scholar
  12. Rousseau, D. M. (2006): Is There Such a Thing as ‘Evidence-Based Management’?, in: Academy of Management Review, 31 (2), S. 256–269.CrossRefGoogle Scholar
  13. United Nations Global Compact/Accenture (2013): Architects of a Better World, The UN Global Compact-Accenture CEO Study on Sustainability, New York.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.TU DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations