Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 59, Issue 3, pp 69–71 | Cite as

Gruppenentscheidungen sind besser als Individualentscheidungen! — Oder?

  • Gabler Verlag Wiesbaden
Service Serie
  • 433 Downloads

In Unternehmen werden viele Entscheidungen nicht von einzelnen Entscheidungsträgern, sondern im Team getroffen. Eine ganze Reihe von psychologischen Gruppeneffekten kann dabei zu schlechten Entscheidungsergebnissen führen. Controller sollten diese kennen, um ihnen effektiv entgegenwirken zu können.

Sie sitzen in beratender Funktion in einem Meeting. Es geht um eine sehr risikobehaftete Projektentscheidung. Sie wissen aus Vorgesprächen, dass die meisten Teilnehmer dem Projekt trotz dieses Risikos positiv gegenüberstehen, dass es aber auch einige Skeptiker gibt. Sie gehen daher davon aus, dass gerade diese Skeptiker versuchen werden, das Projekt in eine weniger risikoreiche Richtung zu lenken. Doch Sie liegen falsch. Entgegen Ihrer Erwartung schließen sich im Rahmen der Diskussion auch die Skeptiker den Optimisten an, und das Projekt wird mit großer Mehrheit genehmigt. Und nicht nur das! Es wird sogar noch etwas risikoreicher als ursprünglich geplant, erhofft man sich dadurch doch eine...

Literatur

  1. Aronson, E./ Wilson, T. D./ Akert, R. M. (2004): Sozialpsychologie, 4. Auflage, München.Google Scholar
  2. Janis, I. L. (1982): Groupthink: Psychological Studies of Policy Decisions and Fiascoes, 2. Auflage, Boston.Google Scholar
  3. Järvenpää, M. (2007): Making Business Partners: A Case Study on how Management Accounting Culture was Changed, in: European Accounting Review, 16 (1), S. 99–142.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Gabler Verlag Wiesbaden
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations