Advertisement

Controlling & Management Review

, Volume 59, Issue 2, pp 50–59 | Cite as

Steuerung mittels Leitstand bei Airbus Bremen

  • Philip Haller
  • Stephan Kress
  • Jochen Vauth
Spektrum Steuerungskonzept
  • 326 Downloads

Leitstände sind tradierte Instrumente zur Steuerung der Produktion. Mit dem Performance-Measurement-Ansatz verknüpft, verschaffen sie dem Programm-Management einer integrierten Flugzeugproduktion einen umfassenden Überblick über Performance-Indikatoren und können so als Steuerungsinstrumente für komplexe End-to-End-Prozesse dienen.

Lange Zeit waren die für die Messung der Unternehmensleistung erforderlichen Kennzahlen und Kennzahlensysteme vorrangig auf monetäre Größen fokussiert. Finanzorientierte Kennzahlen sind jedoch bereits das Resultat operativer Geschäftstätigkeit. Sie genügen nicht, um die Leistung einzelner Organisationseinheiten beurteilen und verbessern zu können. Es ist deshalb notwendig, früher, auf Ebene der Geschäftsprozesse, anzusetzen, so wie es der Performance-Management- beziehungsweise Measurement-Ansatz vorsieht (vgl. Scheer/Heß 2009, S. 145).

Der Flugzeughersteller Airbus hat im Werk Bremen 2013 auf Grundlage dieses Ansatzes ein neues Steuerungsmodell für sein...

Literatur

  1. Berliner, C./ Brimson, J. (1988): Cost Management for today’s advanced manufacturing: The CAM-I conceptual design, Boston.Google Scholar
  2. Gleich, R./ Kitzelmann, V. (2002): Performance Measurement in einem produzierenden Unternehmen, in: HMD — Praxis der Wirtschaftsinformatik, 39 (227), S. 89–96.Google Scholar
  3. Heß, H. (2005): Von der Unternehmensstrategie zur Prozess-Performance — Was kommt nach Business Intelligence?, in: Scheer, A.-W./ Jost, W./ Kronz, A. (Hrsg.): Corporate Performance Management — ARIS in der Praxis, Berlin, S. 7–29.CrossRefGoogle Scholar
  4. Klingebiel, N. (2000): Integriertes Performance Measurement, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  5. Klingebiel, N. (2001): Impulsgeber des Performance Measurements, in: Klingebiel, N. (Hrsg.): Performance Measurement & Balanced Scorecard, München, S. 3–23.Google Scholar
  6. Kress, S./ Lelke, F. (2009): Performance und Value Measurement im Personalbereich — Integration, Kennzahlen und betriebliche Realität, in: Controller Magazin, 34 (4), S. 29–37.Google Scholar
  7. Kurbel, K. (1995): Produktionsplanung und -steuerung, Methodische Grundlagen von PPS-Systemen und Erweiterungen, 2. Auflage, München.Google Scholar
  8. Lynch, R./ Cross, K. (1995): Measure up!: yardstick for continuous improvement, 2. Auflage, Cambridge.Google Scholar
  9. Parmenter, D. (2010): Key Performance Indicators (KPI): Developing, Implementing, and Using Winning KPIs, New Jersey.Google Scholar
  10. Pelkmann, T. (2010): Professor Arnold Picot zu BI: „Mangel im Überfluss“, in: CIO, München, S. 1–6, www.cio.de/a/mangel-im-ueberfluss,2234541.Google Scholar
  11. Scheer, A. W./ Heß, H. (2009): Business Process/Performance Management im Rahmen eines ganzheitlichen Controlling-Ansatzes, in: Controlling, 3 (21), S. 145–151.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Hoerbiger Automatisierungstechnik Holding GmbHStuttgartDeutschland
  2. 2.Westfälische HochschuleBocholtDeutschland
  3. 3.Airbus Operations GmbHBremenDeutschland

Personalised recommendations