Advertisement

Controlling & Management

, Volume 55, Issue 5, pp 316–317 | Cite as

Lohnen sich wertorientierte Steuerung und wertorientierte Vergütung wirklich?

Utz Schäffer/Jochen Botta
PRAXIS | Artikel
  • 729 Downloads

Transfer

Wertorientierung als Basis der Unternehmenssteuerung wird seit den 30er Jahren in der Literatur diskutiert und seit mindestens zwei Jahrzehnten intensiv in der Praxis propagiert. Im Gegensatz zur traditionellen Unternehmenssteuerungspraxis berücksichtigt die wertorientierte Unternehmenssteuerung die Kapitalkosten. Hierdurch eröffnet sich dem Unternehmen die Möglichkeit, systematisch kapitalerhaltend bzw. kapitalsteigernd zu wirtschaften und so den Unternehmenswert zu erhöhen. Neben der Auswahl und Implementierung der „richtigen“ Metriken (EVA, CVA, CFROI, ROIC etc.) zur Unternehmenssteuerung wird von Beratern und praxisnaher Literatur in der Regel auch gefordert, die variable Gehaltskomponente mit den für richtig befundenen wertorientierten Größen zu verbinden.

Obwohl sich seit dem Aufkommen des Konzepts Mitte der 80er Jahre eine Vielzahl von Unternehmen dazu entschieden hat, wertorientiert zu steuern, herrscht nach wie vor keine Klarheit, ob die Steuerung mit wertorientierten...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Personalised recommendations