Advertisement

Controlling & Management

, Volume 55, Issue 5, pp 284–286 | Cite as

Wertorientierte Unternehmensführung in deutschen Unternehmen – eine Bestandsaufnahme

PRAXIS | Artikel

Interview mit Stefan Heppelmann und Dr. Maximilian Koch, Partner Stern Stewart & Co. GmbH

Schäffer: Sehr geehrter Herr Heppelmann, sehr geehrter Herr Dr. Koch: Sie sind beide Experten u. a. für die Umsetzung von wertorientierten Controlling- und Steuerungssystemen.

Schaut man in die Geschäftsberichte der DAX30-Konzerne fällt auf, dass nur noch ungefähr die Hälfte der Unternehmen wertorientierte Spitzenkennzahlen in ihren Geschäftsberichten publizieren. Bedeutet dies, dass bei den restlichen Unternehmen Wertorientierung an Bedeutung verloren hat?

Heppelmann:Nein, ganz und gar nicht. Es gibt auch Unternehmen, die wertorientiert steuern, dafür aber keine Kennzahlen offenlegen. Und dann gibt es welche, die nicht über die klassischen Konzepte wie EVA oder CVA steuern, sondern pragmatische Abwandlungen vornehmen. So etwa die MAN SE, die mit ROCE minus Kapitalkostensatz arbeitet. Auch diese Vorgehensweise würde ich als wertorientiert bezeichnen, weil dem Grundsatz der Berücksichtigung von...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Personalised recommendations