Advertisement

Wie sich Konflikte zu eigen machen?

Konfliktanalysen als Element einer kritischen Sozialen Arbeit
  • Barbara SchäubleEmail author
  • Ulrike EichingerEmail author
Durchblick: Kritik in, aus und der Sozialen Arbeit
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Kritische Perspektiven müssen praktisch werden. Doch das bedeutet, Konflikte zu erfahren und bearbeiten zu müssen. Konfliktorientierte Analysen zu subjektiven Möglichkeitsräumen dienen der Aneignung neuer Handlungsmöglichkeiten. Der Artikel stellt ein Analysevorgehen vor und begründet dieses.

Schlüsselwörter

Kritische Soziale Arbeit Subjektwissenschaft Möglichkeitsräume Konfliktanalyse Konfliktbearbeitung 

Literatur

  1. Beck, R., & Gotthart, S. (2008). Konfliktmanagement. Grundlagen und Strategien. Regensburg: Walhalla.Google Scholar
  2. Bitzan, M., & Klöck, T. (1993). Wer streitet denn mit Aschenputtel? Konfliktorientierung und Geschlechterdifferenz. München: AG SPAK.Google Scholar
  3. Bitzan, M. (2000). Konflikt und Eigensinn. Die Lebensweltorientierung repolitisieren. Neue Praxis, 30(4), 335–346.Google Scholar
  4. Braches-Chyrek, R., & Sünker, H. (Hrsg.). (2017). Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten und Kämpfen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Cremer-Schäfer, H. (2012). Kritische Institutionenforschung. Eine Forschungstradition, an der weiter gearbeitet werden kann? In E. Schimpf & J. Stehr (Hrsg.), Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit (S. 135–148). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  6. Eichinger, U. (2016). Zur Vielfalt der Kritik in und an der Sozialen Arbeit. Ein Diskussionsangebot für eine kritische Praxisforschung. Forum Wissenschaft, 2016(1), 13–16.Google Scholar
  7. Eichinger, U., & Schäuble, B. (2018a). Konfliktanalyse als Verfahren für die Praxisforschung zu institutionellen Möglichkeitsräumen in der Sozialen Arbeit – am Beispiel von Gemeinschaftsunterkünften für. Geflüchtete. In: FKP. Neue Folge, 2018(1), 98–118.Google Scholar
  8. Eichinger, U., & Schäuble, B. (2018b). Gestalten unter unmöglichen Bedingungen? Soziale Arbeit in Gemeinschaftsunterkünften. In N. Prasad (Hrsg.), Soziale Arbeit mit Geflüchteten (S. 274–299). Heilbronn: UTB.Google Scholar
  9. Haug, W. F. (2004). Institution. In W. F. Haug (Hrsg.), Historisch-Kritisches-Wörterbuch des Marxismus (Bd. 6/II, S. 1221–1232). Hamburg: Argument.Google Scholar
  10. Holzkamp, K. (1985). Grundlegung der Kritischen Psychologie. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  11. Holzkamp, K. (1993). Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  12. Kilb, R. (2015). Konflikte und Konfliktbearbeitung. Ein Überblick. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 2015(1), 32–34.Google Scholar
  13. Kunstreich, T. (2000). Der institutionalisierte Konflikt. Eine exemplarische Untersuchung zur Rolle des Sozialarbeiters in der Klassengesellschaft am Beispiel der Jugend- und Familienfürsorge. Offenbach: Sozialistisches Büro. 1975Google Scholar
  14. Kunstreich, T., & May, M. (1999). Soziale Arbeit als Bildung des Sozialen und Bildung am Sozialen. Widersprüche, 1999(73), 35–52.Google Scholar
  15. Marvakis, A. (1996). Orientierung im Handlungskontext. In J. Held (Hrsg.), Jugend zwischen Ausgrenzung und Integration. Theorien und Methoden eines internationalen Projekts (S. 67–74). Hamburg: Argument.Google Scholar
  16. Maurer, S. (2018). Grenzbearbeitung. Zum analytischen, methodologischen und kritischen Potenzial einer Denkfigur. In B. Bütow, J. L. Patry & H. Astleitner (Hrsg.), Grenzanalysen – Erziehungswissenschaftliche Perspektiven zu einer aktuellen Denkfigur (S. 20–33). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  17. Osterkamp, U. (1996). Rassismus als Selbstentmächtigung. Berlin, Hamburg: Argument.Google Scholar
  18. Scherr, A. (2017). Soziale Arbeit und gesellschaftliche Konflikte. In R. Braches-Chyrek & H. Sünker (Hrsg.), Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten und Kämpfen (S. 67–81). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Stehr, J., & Anhorn, R. (2018). Konflikt als Verhältnis – Konflikt als Verhalten – Konflikt als Widerstand. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit zwischen Alltag und Institution. In J. Stehr, R. Anhorn & K. Ratgeb (Hrsg.), Konflikt als Verhältnis – Konflikt als Verhalten – Konflikt als Widerstand (S. 1–40). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  20. Zander, M., & Pappritz, T. (2008). Handlungsfähigkeit als psychischer Konflikt. Vorschlag eines Forschungs-Leitfadens. In L. Huck, C. Kaindl & V. Lux (Hrsg.), Abstrakt negiert ist halb kapiert. Beiträge zur marxistischen Subjektwissenschaft (S. 369–383). Marburg: BdWi-Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Alice Salomon Hochschule für Soziale Arbeit, Gesundheit, Erziehung und Bildung BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations