Advertisement

Psychiatrischer Beitrag

Korrelate zukünftiger Gewalt bei Personen, die wegen einer Schizophrenie behandelt werden
  • Stjepan CuricEmail author
Journal Club
  • 45 Downloads

Womit hängt gewalttätiges Verhalten bei Personen mit einer Schizophrenie zusammen? Kann die Kenntnis dieser Faktoren dazu beitragen, dass man durch eine optimale Behandlung zukünftige Gewalthandlungen verhindert? In diesem Beitrag wird eine aktuelle Veröffentlichung aus dem American Journal of Psychiatry vorgestellt, in der Buchanan et al. Daten aus der Clinical Antipsychotic Trials of Intervention Effectiveness (CATIE) Study verwenden, um Korrelate zukünftiger Gewalttätigkeit bei Personen zu finden, die wegen einer Schizophrenie behandelt wurden (Buchanan et al. 2019).

Auch wenn nur ein geringer Teil der Bevölkerung (1 %) von einer Schizophrenie betroffen ist und davon nur 10 % jemals Gewalthandlungen begehen, ist die Wahrscheinlichkeit für Gewalthandlungen 3‑ bis 4‑mal höher als bei Personen der Normalbevölkerung. Allgemeine Risikofaktoren für Gewalt in der Allgemeinbevölkerung, wie Jugendlichkeit, frühkindliche Traumatisierung, eine auffällige Suchtanamnese und kurz zurückliegende...

Notes

Interessenkonflikt

S. Curic gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. Buchanan A, Sint K, Swanson J, Rosenheck R (2019) Correlates of future violence in people being treated for schizophrenia. Am J Psychiatry.  https://doi.org/10.1176/appi.ajp.2019.18080909 CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische PsychiatrieUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations