Advertisement

Empfehlungen für Prognosegutachten: Erfahrungswissenschaftliche Empfehlungen für kriminalprognostische Gutachten*

  • Hans-Ludwig KröberEmail author
  • Hauke Brettel
  • Martin Rettenberger
  • Susanne Stübner
Übersicht

Zusammenfassung

Diese Empfehlungen befassen sich auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage mit Vorgehensweise und Methodik der individuellen Prognose im Hinblick auf künftige Straffälligkeit. Es geht darum, bei einem einzelnen Probanden die in seinen Taten zutage getretene Gefährlichkeit in ihrer Besonderheit zu erfassen und in dem durch wissenschaftliche Forschung gesicherten empirischen Erfahrungsraum zu verorten. Das forensische Gutachten hat dafür die jeweiligen Besonderheiten anhand Biographie, Delinquenzgeschichte, psychischer und persönlichkeitsdiagnostischer Sachverhalte, Tatsituation und Tatmotivation in eine Theorie der individuellen Delinquenz zu überführen und diese vor dem Hintergrund des gesicherten Erfahrungswissens zu überprüfen. Aus dieser individuellen Delinquenzhypothese ist eine Einschätzung des künftigen Sozialverhaltens unter definierten Rahmenbedingungen abzuleiten.

Schlüsselwörter

Gefährlichkeit Individuelle Delinquenztheorie Risikoeinschätzung Wahrscheinlichkeitsaussage Kriminalprognose 

Recommendations for expert opinions about predictions: Empirically based recommendations for forensic expert opinions on legal prognosis

Abstract

These recommendations show a scientifically based method and procedure to generate case-based, individual forecasts of criminal relapse. The method is to analyze the specific, individual dangerousness of a person, that has emerged in his former crimes, and to localize them in the realm of empirical knowledge about risk factors and delinquent courses of life. The forensic expert opinion has to record the specifics of the individual biography, course of delinquency, issues of mental or personality disorder, screen and motivation of former crimes, and has to transform these data into a case-based individual theory of this person’s delinquency. This theory has to be adjusted to the scientific background of general experience. This individualized hypothesis of delinquency leads to an appraisal of the social behavior in the future under defined social conditions.

Keywords

Dangerousness Individualized Theory of Delinquency Risk Assessment Probability Statement Forecast of Criminal Relapse 

Notes

Interessenkonflikt

H.-L. Kröber, H. Brettel, M. Rettenberger und S. Stübner geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Copyright information

© Verlag C.H.BECK oHG 2019

Authors and Affiliations

  • Hans-Ludwig Kröber
    • 1
    Email author
  • Hauke Brettel
    • 2
  • Martin Rettenberger
    • 3
  • Susanne Stübner
    • 4
  1. 1.Zentrum für Forensisch-Psychiatrische BegutachtungBerlinDeutschland
  2. 2.Fachbereich Rechts- und WirtschaftswissenschaftenJohannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)MainzDeutschland
  3. 3.Kriminologische Zentralstelle (KrimZ)WiesbadenDeutschland
  4. 4.Klinik für forensische Psychiatrie und Psychotherapiekbo-Isar-Amper-Klinikum München-OstHaar bei MünchenDeutschland

Personalised recommendations