Advertisement

Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven der beruflichen Bildung unter veränderten Rahmenbedingungen

  • Susan SeeberEmail author
  • Jürgen Seifried
Schwerpunkt
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

In Deutschland stellt eine berufliche Ausbildung immer noch eine attraktive Option im Anschluss an die allgemeine Schulbildung für junge Menschen dar. Insbesondere sichert das enge Verhältnis von Ausbildungs- und Beschäftigungssystem nach wie vor relativ friktionsfreie Übergänge in den Arbeitsmarkt. Die gut qualifizierten Fachkräfte stellen zudem einen wichtigen Beitrag für die ökonomische Leistungsfähigkeit dar. Trotz dieser positiven Aspekte werden aber auch fortwährende Problemlagen und neue Herausforderungen sichtbar. Persistierende Probleme sind vor allem eine ungenügende Integration bestimmter sozialer Gruppen und die damit unzureichende Erschließung von deren Ausbildungspotenzial, Herausforderungen beziehen sich auf die neue Konstellation zwischen beruflicher und akademischer Ausbildung bei nach wie vor geringer Durchlässigkeit zwischen beiden Bildungsbereichen sowie auf den Strukturwandel zur Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft. Diese Entwicklungen stellen die bisherige Steuerung der beruflichen Ausbildung auf den Prüfstand. Der vorliegende Beitrag beleuchtet die Situation und stellt Perspektiven für die Berufsausbildung zur Diskussion.

Schlüsselwörter

Berufliche Bildung Sektoren beruflicher Bildung Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven der beruflichen Bildung Steuerung beruflicher Bildung 

Challenges and development prospects for vocational education and training in times of changing socioeconomic and technological conditions

Abstract

In Germany, vocational education and training continues to be an attractive after-schooling option for young people. In particular, the close relationship between the training and employment systems still ensures relatively friction-free transitions into the labour market. Well-qualified workers are also seen as an important contribution to economic performance. Despite these positive aspects, however, ongoing problems and new challenges can also be identified. Persistent problems relate primarily to inadequate integration for certain social groups. In addition, the greater challenges of the coming years will probably include the increased educational aspirations of future generations, insufficient permeability between vocational and academic education, and the structural change towards a knowledge and service society. These problems and developments point to the need to critically discuss the governance of vocational training. This article sheds light on these developments and discusses perspectives for vocational education and training.

Keywords

Challenges and perspectives of VET Sectors of VET VET governance Vocational education and training (VET) 

Literatur

  1. Anger, C., Koppel, O., & Plünnecke, A. (2013). MINT-Herbstreport 2013. Erfolge bei Akademisierung sichern, Herausforderungen bei beruflicher Bildung annehmen. https://www.iwkoeln.de/studien/gutachten/beitrag/christina-anger-oliver-koppel-axel-pluennecke-mint-herbstreport-2013-132215.html. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  2. Arnold, D., Arntz, M., Gregory, T., Steffes, S., & Zierahn, U. (2016). Herausforderungen der Digitalisierung für die Zukunft der Arbeitswelt. http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/policybrief/pb08-16.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  3. Arntz, M., Gregory, T., Jansen, S., & Zierahn, U. (2016). Tätigkeitswandel und Weiterbildungsbedarf in der digitalen Transformation. https://www.econstor.eu/bitstream/10419/148159/1/872916693.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  4. Arntz, M., Gregory, T., Zierahn, U., Lehmer, F., & Matthes, B. (2018). Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit: Makroökonomische Auswirkungen auf Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Löhne von morgen. https://www.econstor.eu/bitstream/10419/179119/1/1023005018.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  5. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2008). Bildung in Deutschland 2008. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Übergängen im Anschluss an den Sekundarbereich I. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  6. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2014). Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  7. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2016). Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  8. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2018). Bildung in Deutschland 2018. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Wirkungen und Erträgen von Bildung. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  9. Baas, M., & Baethge, M. (2017). Entwicklung der Berufsausbildung in Klein- und Mittelbetrieben: Expertise im Rahmen des Ländermonitors berufliche Bildung. http://www.bertelsmann-stiftung.de/index.php?id=5772&tx_rsmbstpublications_pi2%5bdoi%5d=10.11586/2017035. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  10. Baas, M., Eulenberger, J., Geier, B., Kohlrausch, B., Lex, T., & Richter, M. (2012). Kleben bleiben? Der Übergang von Hauptschüler/innen in eine berufliche Ausbildung. Zeitschrift für Sozialen Fortschritt, 61(10), 247–257.CrossRefGoogle Scholar
  11. Baethge, M. (2011). Neue soziale Segmentationsmuster in der beruflichen Bildung. In H. H. Krüger, U. Rabe-Kleberg, R. T. Kramer & J. Budde (Hrsg.), Bildungsungleichheit revisited. Bildung und soziale Ungleichheitvom Kindergarten bis zur Hochschule (2., durchges. Aufl., S. 277–300). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Baethge, M. (2015). Die schleichende Erosion im Governance-Modell des deutschen Berufsbildungssystems. In I. Dingeldey, A. Holtrup & G. Warsewa (Hrsg.), Wandel der Governance in der Erwerbsarbeit (S. 273–299). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Baethge, M. (2017a). Alte und neue soziale Ungleichheiten in der beruflichen Bildung. http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/zukunft-bildung/. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  14. Baethge, M. (2017b). Berufsschule im Aufwind. berufsbildung, 163, 2.Google Scholar
  15. Baethge, M., & Nida-Rümelin, J. (2016). Streitgespräch. https://www.tvibrant.com/watch/05---Streitgespr%C3%A4ch-Prof-Dr-Martin-Baethge-und-Prof--Dr-Julian__8FfBjTa75EU/. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  16. Baethge, M., & Seeber, S. (2016). Herausforderungen der Flüchtlingsmigration für die Strukturen beruflicher Bildung in Deutschland. https://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2017/05/Expertise_Baethge_Seeber_Berufliche-Bildung_fuer-SVR-JG-2017.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  17. Baethge, M., Buss, P., & Lanfer, C. (2003). Konzeptuelle Grundlagen für einen Nationalen Bildungsbericht – Berufliche bildung und Weiterbildung/Lebenslanges Lernen. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).Google Scholar
  18. Beck, K., Landenberger, M., & Oser, F. (Hrsg.). (2016). Technologiebasierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  19. Behrendt, S., Abele, S., & Nickolaus, R. (2017a). Struktur und Niveaus des Fachwissens von Kfz-Mechatronikern gegen Ende der formalen Ausbildung. Journal of Technical Education, 5, 47–75.Google Scholar
  20. Behrendt, S., Nickolaus, R., & Seeber, S. (2017b). Die Entwicklung der Basiskompetenzen im Übergangssystem. Unterrichtswissenschaft, 1, 51–66.Google Scholar
  21. Beicht, U., & Gei, J. (2015). Ausbildungschancen junger Migranten und Migrantinnen unterschiedlicher Herkunftsregionen (BIBB-Report, Bd. 9(3)). Bonn: BIBB.Google Scholar
  22. Beicht, U., & Walden, G. (2018). Übergang nicht studienberechtigter Schulabgänger/-innen mit Migrationshintergrund in vollqualifizierende Ausbildung. Analysen auf Basis des Nationalen Bildungspanels unter besonderer Berücksichtigung von Zuwanderungsgeneration und Schulabschlussniveau (BIBB Report, Bd. 12(6)). Bonn: BIBB.Google Scholar
  23. Botthof, A., & Hartmann, E. A. (Hrsg.). (2015). Zukunft der Arbeit in Industrie 4.0. Berlin: Springer Vieweg.Google Scholar
  24. Brenke, K. (2017). Jugendliche in Europa: rückläufige Arbeitslosigkeit, aber weiterhin große Probleme auf dem Arbeitsmarkt. DIW Wochenbericht, 44, 985–995.Google Scholar
  25. Brötz, R., Peppinghaus, B., Schapfl-Kaiser, F., & Brings, C. (2009). Gemeinsamkeiten und Unterschiede kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Berufe (GUK) – Ausgangspunkt und Ziele des Forschungsprojekts. In R. Brötz & F. Schapfl-Kaiser (Hrsg.), Anforderungen an kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Berufe aus berufspädagogischer und soziologischer Sicht (S. 19–43). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  26. Bundesinstitut für Berufsbildung (2018). Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2018. Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung. https://www.bibb.de/dokumente/pdf/bibb_datenreport_2018.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  27. Bundesinstitut für Berufsbildung (2019a). Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2018. Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung. https://www.bibb.de/dokumente/pdf/Datenreport_2019_Vorabversion_final.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019. Vorversion vom 10.04.2019.Google Scholar
  28. Bundesinstitut für Berufsbildung (2019b). Tabellen zum Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2019 im Internet. https://www.bibb.de/dokumente/pdf/Datenreport_2019_Internettabellen_Vorversion_final.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019. Vorversion 10.04.2019.Google Scholar
  29. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2018). Berufsbildungsbericht 2018. Bonn. https://www.bmbf.de/pub/Berufsbildungsbericht_2018.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  30. Christe, G. (2013). Länderstrategien zur Reform des Übergangssystems. DDS – Die Deutsche Schule, 105(1), 66–85.Google Scholar
  31. Deißinger, Th (1998). Beruflichkeit als „organisierendes Prinzip“ der deutschen Berufsausbildung. Markt Schwaben: EUSL.Google Scholar
  32. Dengler, K., & Matthes, E. (2018). Digitalisierung in Deutschland: Substituierbarkeitspotenziale von Berufen und die möglichen Folgen für die Beschäftigung. In R. Dobischat, B. Käpplinger, G. Molzberger & D. Münk (Hrsg.), Bildung 2.1 für Arbeit 4.0? (S. 49–62). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Dingeldey, I., Assmann, M.-L., & Steinberg, L. (2017). Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Ein komplexes Problem – verschiedene Antworten. http://www.bpb.de/apuz/250667/jugendarbeitslosigkeit-in-europa-ein-komplexes-problem-verschiedene-antworten. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  34. Euler, D. (2013). Die deutsche Berufsausbildung – ein Exportschlager oder eine Reformbaustelle? Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 109(3), 321–331.Google Scholar
  35. Euler, D., & Severing, E. (2006). Flexible Ausbildungswege in der Berufsbildung. Nürnberg: Typoskript.Google Scholar
  36. Friese, M. (2011). Das Schulberufssystem. Restkategorie oder Innovationsfaktor der beruflichen Bildung? berufsbildung, 65(131), 2–6.Google Scholar
  37. Fritsche, M., & Quante-Brandt, E. (2012). Soziale Ungleichheit in der vollqualifizierenden beruflichen Bildung. https://www.boeckler.de/pdf/p_arbp_245.pdf. Zugegriffen: 28. Febr. 2019.Google Scholar
  38. Fuchs, J., Söhnlein, D., & Weber, B. (2017). Arbeitskräfteangebot sinkt auch bei hoher Zuwanderung. http://doku.iab.de/kurzber/2017/kb0617.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  39. Geinert, W.-D., & Wolf, S. (2013). Die Berufsschule – radikale Neuorientierung oder Abstieg zur Restschule? (2. Aufl.). Berlin: Universitätsverlag der TU Berlin.Google Scholar
  40. Granato, M., Milde, B., & Ulrich, J. G. (2018). Passungsprobleme auf dem Ausbildungsmarkt. Eine vertiefende Analyse für Nordrhein-Westfalen. http://fgw-nrw.de/fileadmin/user_upload/FGW-Studie-VSP-08-Ulrich-A1-komplett-web.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  41. Greinert, W.-D. (2003). Realistische Bildung in Deutschland. Ihre Geschichte und aktuelle Bedeutung. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  42. Greinert, W.-D. (2006). Geschichte der Berufsausbildung in Deutschland. In R. Arnold & A. Lipsmeier (Hrsg.), Handbuch der Berufsbildung (2. Aufl., S. 499–508). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  43. Hall, A. (2012). Lohnen sich schulische und duale Ausbildung gleichermaßen? Bildungserträge von Frauen und Männern im Vergleich. In R. Becker & H. Solga (Hrsg.), Soziologische Bildungsforschung (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: Sonderheft 52, S. 281–301). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  44. Hall, P. A., & Soskice, D. (2001). An introduction to varieties of capitalism. In P. A. Hall (Hrsg.), Varieties of capitalism. The institutional foundations of comparative advantage (S. 1–70). Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  45. Holtmann, A. C., Menze, L., & Solga, H. (2017). Persistent disadvantages or new opportunities? The role of agency and structural constraints for low-achieving adolescents’ school-to-work transitions. Journal of Youth and Adolescence, 46(10), 2091–2113.  https://doi.org/10.1007/s10964-017-0719-z.CrossRefGoogle Scholar
  46. Hucker, T., & Troltsch, K. (2012). Indikatoren zur betrieblichen Ausbildungsbeteiligung. In R. Dionisius, N. Lissek & F. Schier (Hrsg.), Beteiligung an beruflicher Bildung – Indikatoren und Quoten im Überblick (S. 39–47, korr. Fassung 2015). Bonn: BIBB.Google Scholar
  47. Jost, O., Seibert, H., & Wiethölter, D. (2019). Regionale Mobilität von Lehrlingen. Auszubildende in MINT-Berufen pendeln besonders häufig. http://doku.iab.de/kurzber/2019/kb0219.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  48. Klotz, V. K., & Winther, E. (2016). Zur Entwicklung domänenverbundener und domänenspezifischer Kompetenz im Ausbildungsverlauf: Eine Analyse für die kaufmännische Domäne. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19(4), 765–782.CrossRefGoogle Scholar
  49. König, A., Kratz, J., & Stadler, K. (2017). Steuerung in der Erzieherinnen- und Erzieherausbildung. Zwischen Modernisierung und Tradition. Recht der Jugend und des Bildungswesens, 4, 425–437.CrossRefGoogle Scholar
  50. Krüger, H. (2004). Zur Datenlage vollzeitschulischer Berufsausbildung. In M. Baethge, P. Buss & C. Lanfer (Hrsg.), Expertisen zu den konzeptionellen Grundlagen für einen Nationalen Bildungsbericht – Berufliche Bildung und Weiterbildung/Lebenslanges Lernen (S. 141–164). Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).Google Scholar
  51. Kutscha, G. (1999). Pluralisierung der Berufsbildung als Innovationsstrategie – Modernisierung der Qualifikationsentwicklung im Spannungsfeld von Regulierung und Deregulierung – Wege aus den Sackgassen und zur Reform des Dualen Systems. https://www.uni-due.de/imperia/md/content/berufspaedagogik/plural_lang.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  52. Kutscha, G. (2004). Berufsvorbereitung und Förderung benachteiligter Jugendlicher. In M. Baethge, P. Buss & C. Lanfer (Hrsg.), Expertisen zu den konzeptionellen Grundlagen für einen Nationalen Bildungsbericht – Berufliche Bildung und Weiterbildung/Lebenslanges Lernen (S. 165–195). Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).Google Scholar
  53. Kutscha, G. (2008). Beruflichkeit als regulatives Prinzip flexibler Kompetenzentwicklung – Thesen aus berufsbildungstheoretischer Sicht. http://www.bwpat.de/ausgabe14/kutscha_bwpat14.shtml. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  54. Kutscha, G. (2015). Erweiterte moderne Beruflichkeit – Eine Alternative zum Mythos „Akademisierungswahn“ und zur „Employability-Maxime“ des Bologna-Regimes. http://www.bwpat.de/ausgabe29/kutscha_bwpat29.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  55. Matthes, S., Ulrich, J. G., Flemming , S., Granath , R.-O., & Milde, B. (2019). Die Entwicklung des Ausbildu ngsmarktes im Jahr 2018. Deutlich mehr Ausbildungsplatzangebote, jedoch erneut mehr unbesetzte Plätze. Bonn: Bundesinstitut für Berufliche Bildung. https://www.bibb.de/dokumente/pdf/a11_beitrag_naa309-2018.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.
  56. Mückenberger, U. (2015). Dimensionen des Wandels im deutschen Arbeitssystem angesichts Postfordismus und Globalisierung. In I. Dingeldey, A. Holtrup & G. Warsewa (Hrsg.), Wandel der Governance in der Erwerbsarbeit (S. 70–98). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  57. Münck, D., Rützel, J., & Schmidt, C. (Hrsg.). (2008). Labyrinth Übergangssystem. Forschungserträge und Entwicklungsperspektiven der Benachteiligtenförderung zwischen Schule, Ausbildung, Arbeit und Beruf. Bonn: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  58. Nickolaus, R., Behrendt, S., & Abele, S. (2016). Kompetenzstrukturen bei KFZ-Mechatronikern und die Erklärungskraft des fachsystematischen KFZ-Wissens für berufsfachliche Kompetenzen. Unterrichtswissenschaft, 44(2), 114–130.Google Scholar
  59. Pfeiffer, S. (2016). Berufliche Bildung 4.0? Überlegungen zur Arbeitsmarkt- und Innovationsfähigkeit. Industrielle Beziehungen, 23(1), 25–44.Google Scholar
  60. Rausch, A. (2011). Erleben und Lernen am Arbeitsplatz in der betrieblichen Ausbildung. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  61. Reinisch, H. (2012). Berufsschneidung und kaufmännische Grundbildung. Zentrale Problemfelder der kaufmännischen Berufsausbildung in Deutschland. berufsbildung, 133, 12–14.Google Scholar
  62. Richter, M., & Baethge, M. (2017). Die Schaffung eines neuen Bildungsraums: Der Übergangssektor. DDS – Die Deutsche Schule, 109(4), 291–307.Google Scholar
  63. Rohrbach-Schmidt, D., & Uhly, A. (2015). Determinanten vorzeitiger Lösungen von Ausbildungsverträgen und berufliche Segmentierung im dualen System. Eine Mehrebenenanalyse auf Basis der Berufsbildungsstatistik. KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67(1), 105–135.CrossRefGoogle Scholar
  64. Scholz, R. (2018). Mehr Beschäftigte, weniger Auszubildende Warum die duale Berufsausbildung in Deutschland schwächelt. WZB Mitteilungen, 162, 34–36.Google Scholar
  65. Seeber, S. (2017). Economic competencies and situation specific commercial competencies: reflections on conceptualization and measurement. Journal of Citizenship, Social and Economic Education, 15(3), 162–182.CrossRefGoogle Scholar
  66. Seeber, S., Baethge, M., Baas, M., Richter, M., Busse, R., & Michaelis, C. (2018). Ländermonitor Berufliche Bildung 2017. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  67. Seeber, S., Busse, R., Michaelis, C., & Baethge, M. (2019). Migration in der beruflichen Bildung: Herausforderungen für die Integration von zugewanderten schutz- und asylsuchenden Jugendlichen.Google Scholar
  68. Seeber, S., Ketschau, T., & Rüter, T. (2016). Struktur und Niveau beruflicher Fachkompetenz Medizinischer Fachangestellter. Unterrichtswissenschaft, 44(2), 185–203.Google Scholar
  69. Siegfried, C., Kögler, K., Rausch, A., Seifried, J., Wuttke, E., & Eigenmann, R. (2019). Individuelle und kontextuelle Einflussfaktoren domänenspezifischer Problemlösekompetenz in der kaufmännischen Ausbildung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft , 22 (in diesem Heft).Google Scholar
  70. Steffen, P., & Löffert, S. (2010). Ausbildungsmodelle in der Pflege. https://www.dkgev.de/media/file/8863.RS008-11_Anlage-Endbericht_Ausbildungsmodelle_in_der_Pflege.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  71. Ulrich, J. G. (2012). Indikatoren zu den Verhältnissen auf dem Ausbildungsstellenmarkt. In R. Dionisius, N. Lissek & F. Schier (Hrsg.), Beteiligung an beruflicher Bildung – Indikatoren und Quoten im Überblick (Wissenschaftliche Diskussionspapiere Bd. 133, S. 48–65, korr. Fassung 2015). Bonn: BIBB.Google Scholar
  72. Ulrich, J. G. (2013). Regionale Unterschiede in der Integrationsfähigkeit des dualen Berufsausbildungssystems. https://www.boeckler.de/wsimit_2013_01_ulrich.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.CrossRefGoogle Scholar
  73. Weber, E., Helmrich, R., Wolter, M. I., & Zika, G. (2019). Wirtschaft 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Bildung. In R. Dobischat, B. Käpplinger, G. Molzberger & D. Münk (Hrsg.), Bildung 2.1 für Arbeit 4.0? (S. 63–83). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  74. Weber, S., Wiethe-Körprich, M., Bley, S., Weiß, C., Draxler, C., & Gürer, C. (2016). Modellierung und Validierung eines Intrapreneurship-Kompetenz-Modells bei Industriekaufleuten. Unterrichtswissenschaft, 44(2), 149–168.Google Scholar
  75. Winnige, S., Maier, T., & Steeg, S. (2017). Voraussichtliches Ausmaß der Nachfrage Geflüchteter nach beruflicher Ausbildung. In M. Granato & F. Neises (Hrsg.), Geflüchtete und berufliche Bildung (Wissenschaftliche Diskussionspapiere des Bundesinstituts für Berufsbildung, Bd. 187, S. 55–72). Bonn: BIBB.Google Scholar
  76. Wissenschaftsrat (2012). Empfehlungen zu hochschulischen Qualifikationen für das Gesundheitswesen. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2411-12.pdf. Zugegriffen: 7. März 2019.Google Scholar
  77. Wittmann, E., Weyland, U., Kaspar, R., Döring, O., Hartig, J., Nauerth, A., Rechenbach, S., Möllers, M., Simon, J., & Worofka, I. (2015). Betriebliche Ausbildungsmerkmale und berufsfachliche Handlungskompetenz in der Altenpflege. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 111(3), 359–378.Google Scholar
  78. Wolter, M. I., Mönnig, A., Hummel, M., Schneemann, C., Weber, E., Zika, G., Helmrich, R., Maier, T., & Neuber-Pohl, C. (2015). Industrie 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Wirtschaft. Szenario-Rechnungen im Rahmen der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen. http://doku.iab.de/forschungsbericht/2015/fb0815.pdf Google Scholar
  79. Wuttke, E., Seifried, J., Brandt, S., Rausch, A., Sembill, D., Martens, T., & Wolf, K. D. (2015). Modellierung und Messung domänenspezifischer Problemlösekompetenz bei angehenden Industriekaufleuten – Entwicklung eines Testinstruments und erste Befunde zu kognitiven Kompetenzfacetten. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 111, 189–207.Google Scholar
  80. Zabeck, J. (1996). Die dualistische deutsche Berufsausbildung als wissenschaftliche Herausforderung. In W. Seyd (Hrsg.), Situation, Handlung, Persönlichkeit. Kategorien wirtschaftspädagogischen Denkens (S. 71–86). Hamburg: Feldhaus.Google Scholar
  81. Zöller, M. (2015). (Vollzeit‑)Schulische Ausbildungsgänge mit einem beruflichen Abschluss gemäß und außerhalb BBiG/HwO. Vertiefende Analysen der Entwicklungen in Deutschland (Wissenschaftliche Diskussionspapiere des Bundesinstituts für Berufsbildung, Bd. 159). Bonn: BIBB.Google Scholar

Copyright information

© The Editors of the Journal 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Professur für Wirtschaftspädagogik und PersonalentwicklungGeorg-August-Universität GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik, Berufliches Lehren und LernenUniversität MannheimMannheimDeutschland

Personalised recommendations