Advertisement

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft

, Volume 22, Issue 2, pp 389–410 | Cite as

„Und dann geht natürlich nur der Weg zur Privatschule“ – Individuelle Schulwahlprozesse und Einzelschulwahl an privaten Grundschulen

  • Tanja MayerEmail author
Allgemeiner Teil
  • 112 Downloads

Zusammenfassung

Schulwahl ist individuell. Warum Eltern eine bestimmte Grundschule für ihr Kind wählen, kann zahlreiche Ursachen und verschiedene Gründe haben. So ergeben sich individuelle Wege und Schulwahlprozesse, die sowohl den Besuch einer bestimmten Einzelschule zur Folge haben als auch zu unterschiedlichen Entscheidungen bezüglicher der Trägerschaft führen können. Im Folgenden wird die Wahl einer privaten Grundschule anhand von zehn Interviews, die mit der qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet wurden, näher beleuchtet. Ziel ist es zum einen mögliche Auslöser für eine Abkehr vom staatlichen Schulsystem darzustellen, zum anderen eine Typisierung entlang der Begründungsmechanismen und Schulwahlkriterien für die Wahl einer bestimmten Privatschule zu erarbeiten, um die individuellen Schulwahlprozesse von Eltern in Berlin aufzuzeigen.

Schlüsselwörter

Schulwahl Einzelschule Privatschule Grundschule Eltern 

“And then, of course, the only path leads to private school”—individual school choice processes and the choice of a particular school with special reference to private primary schools

Abstract

Choosing a school is an individual process. The reasons parents choose a particular primary school for their child can have many different causes and motives. Different parent-specific paths and school choice processes result in attendance at particular schools and divergent decisions concerning sponsorship. In the following, the choice of a private primary school will be examined in more detail based on ten interviews, which were analyzed with qualitative content analysis. The aim is, on the one hand, to represent a possible reason for departure from the state school system, and on the other hand, to develop a typology of the justification mechanisms and school choice criteria for the choice of a particular private school by parents in Berlin.

Keywords

Parents Primary School Private School School Choice 

Notes

Danksagung

Herzlichen Dank an das gesamte Choice-Team, das mich bei der Datenerhebung unterstützt und diesen Beitrag mit hilfreichen Hinweisen und Anregungen bereichert hat.

Literatur

  1. van Ackeren, I. (2006). Freie Wahl der Grundschule? Zur Aufhebung fester Schulbezirke und deren Folgen. Die Deutsche Schule, 98(3), 301−310.Google Scholar
  2. AfS BB (2016) = Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. (2016). Regionaler Sozialbericht Berlin und Brandenburg 2015. Potsdam: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.Google Scholar
  3. Autorengruppe Bildungsberichtserstattung (2012). Bildung in Deutschland 2012. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  4. Belfield, C. R., & Levin, H. M. (2005). Privatizing educational choice. Consequences for parents, schools, and public policy. Boulder: Paradigm.Google Scholar
  5. Bertola, G., & Checchi, D. (2013). Who chooses which private education? Theory and International Evidence, Labour, 27(3), 249–271.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (1987). Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Bourdieu, P. (2001). Wie die Kultur zum Bauern kommt. Über Bildung Klassen und Erziehung. Hamburg: VSA.Google Scholar
  9. Bourdieu, P., & Passeron, J.-C. (2007). Die Erben. Studenten, Bildung und Kultur. Konstanz: UVK.Google Scholar
  10. Breidenstein, G., Krüger, J. O., & Roch, A. (2014). „Aber Elite würde ich’s vielleicht nicht nennen.“ Zur Thematisierung von sozialer Segregation im elterlichen Diskurs zur Grundschulwahl. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(3), 165–180.CrossRefGoogle Scholar
  11. Clausen, M. (2006). Warum wählen Sie genau diese Schule? Eine inhaltsanalytische Untersuchung elterlicher Begründungen der Wahl der Einzelschule innerhalb eines Bildungsgangs. Zeitschrift für Pädagogik, 52(1), 69–90.Google Scholar
  12. Cortina, K. S., & Trommer, L. (2003). Bildungswege und Bildungsbiographien in der Sekundarstufe. In K. S. Cortina, J. Baumert, A. Leschinsky, K. U. Mayer, & L. Trommer (Hrsg.), Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick (S. 342–391). Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  13. Drope, T. (2017). Wettbewerb in schwieriger Lage. Institutionelle Selbstentwurfe und Wettbewerbspositionierungen weiterführender Schulen in einem von Armut geprägten Berliner Bezirk. In J. Stiller & C. Laschke (Hrsg.), Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung 2016 (S. 105–130). Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  14. Dudek, P. (2012). ‚Liebevolle Züchtigung‘. Ein Mißbrauch der Autorität im Namen der Reformpädagogik. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.Google Scholar
  15. Eurostat (2014). Glossary. Equivalised disposable income. http://ec.europa.eu/euro stat/statistics-explained/index.php/Glossary: Equivalised disposable_income. Zugegriffen: 19. Juli 2017.Google Scholar
  16. Flitner, E. (2007). Schöne Schulprofile. Zur Dynamik ethnischer Segregationsprozesse am Beispiel der Entwicklung exklusiver Angebote im Berliner öffentlichen Schulsystem 1995-2005. In R. Casale & R. Horlacher (Hrsg.), Bildung und Öffentlichkeit. Jürgen Oelkers zum 60. Geburtstag (Pädagogische Bibliothek Beltz, S. 44–59). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  17. Förste, D. (2013). Cheating the lottery… correlations between a state regulated school system, access to high quality schooling and middle class school choice in Berlin. RC21 conference. http://www.rc21.org/conferences/berlin2013/RC21-Berlin-Papers/32-1-Foerste.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2017.Google Scholar
  18. Frick, R., & Goldel-Gaßner, R. (2014). Übergänge an Mädchenrealschulen. Schulwahlmotive von Eltern. engagement, 32(3), 174–185.Google Scholar
  19. Gewirtz, S., Ball, S. J., & Bowe, R. (1995). Markets, choice, and equity in education. Buckingham: Open University Press.Google Scholar
  20. Habeck, C., Schwarz, J., Gruehn, S., & Koinzer, T. (2017). Public and private school choice in the German primary education sector: an empirical analysis of parental reasons. In T. Koinzer, R. Nikolai, & F. Waldow (Hrsg.), Private schools and school choice in compulsory education (S. 201–221). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  21. Harazd, B. (2007). Die Bildungsentscheidung. Zur Ablehnung der Schulformempfehlung am Ende der Grundschulzeit. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Helsper, W. (2008). Schulkulturen – die Schule als symbolische Sinnordnung. Zeitschrift für Pädagogik, 54(1), 63–80.Google Scholar
  23. Helsper, W., Kramer, R.-T., & Thiersch, S. (2014). Habitus – Schule – Schüler: Eine Einleitung. In W. Helsper, R.-T. Kramer, & S. Thiersch (Hrsg.), Schülerhabitus. Theoretische und empirische Analysen zum Bourdieuschen Theorem der kulturellen Passung (Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Bd. 50, S. 7–29). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  24. Jurczok, A., & Lauterbach, W. (2014). Schulwahl von Eltern: Zur Geografie von Bildungschancen in benachteiligten städtischen Bildungsräumen. In P. Berger (Hrsg.), Urbane Ungleichheiten (S. 135–155). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Kelle, U., & Kluge, S. (2010). Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung (2. Aufl.). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  26. Klemm, K., Hoffmann, L., Maaz, K., & Stanat, P. (2018). Privatschulen in Deutschland. Trends und Leistungsvergleiche. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  27. Klinge, D. (2016). Die elterliche Übergangsentscheidung nach der Grundschule. Werte, Erwartungen und Orientierungen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  28. Koinzer, T., & Gruehn, S. (2013). Allgemeinbildende Privatschulen in Deutschland im Spannungsfeld von pädagogischer Innovation und rechtlichen sowie wirtschaftlichen Bedingungen – wo „die pädagogischen Wünsche auf das wirtschaftlich Machbare treffen“. In A. Gürlevik, C. Palentien, & R. Heyer (Hrsg.), Privatschulen versus staatliche Schulen (S. 21–38). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  29. Koinzer, T., & Mayer, T. (2015). Private Schulen – Entwicklung und empirische Befunde unter besonderer Berücksichtigung des Grundschulwesens. Zeitschrift für Grundschulforschung, 8(2), 28–41.Google Scholar
  30. Köppe, S. (2015). Bürger, Konsumenten und Koproduzenten. Schüler- und Elternverhalten an Privatschulen in Deutschland, Schweden und den USA. In M. Kraul (Hrsg.), Private Schulen (S. 231–249). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  31. Kraul, M. (2017). Pädagogischer Anspruch und soziale Distinktion. Private Schulen und ihre Klientel. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  32. Kraul, M., Bergau, N., & Rapp, S. (2014). Privatschulen zwischen Förderung und Distinktion. Eine Analyse aus Elternsicht. Pädagogische Rundschau, 68, 73–94.Google Scholar
  33. Kristen, C. (2005). School choice and ethnic school segregation. Primary school selection in Germany. Münster: Waxmann.Google Scholar
  34. Krüger, J. O., & Roch, A. (2016). „Man muss natürlich individuell für das Kind gucken.“ Die Konstruktion des individuellen Kindes im elterlichen Schulwahldiskurs. Zeitschrift für Grundschulforschung, 9(2), 53–62.Google Scholar
  35. Kuckartz, U. (2010). Typenbildung. In G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (S. 533–568). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  36. Liebenwein, S., Barz, H., & Randoll, D. (2012). Bildungserfahrungen an Waldorfschulen: Empirische Studie zu Schulqualität und Lernerfahrungen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  37. Liebenwein, S., Barz, H., & Randoll, D. (2013). Bildungserfahrungen an Montessorischulen. Empirische Studie zu Schulqualität und Lernerfahrungen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Lohmann, H., Spieß, K. C., & Feldhaus, C. (2010). Der Trend zur Privatschule geht an bildungsfernen Eltern vorbei. engagement, 1, 52–57.Google Scholar
  39. Mau, S. (2014). Die Mittelschicht – das unbekannte Wesen? Aus Politik und Zeitgeschichte (APUZ), 49, 3–10.Google Scholar
  40. Mayer, T. (2017). School choice and neighbourhood: urban segregation processes in the German primary sector with special reference to private schools. In T. Koinzer, R. Nikolai, & F. Waldow (Hrsg.), Private schools and school choice in compulsory education (S. 153–175). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  41. Mayer, T., & Koinzer, T. (2014). Schulwahl. Grundlegende Theorien und Befunde und einige kritische (Nach‑)Fragen. engagement, 32(3), 161–173.Google Scholar
  42. Mayring, P. (2015). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken (12. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  43. Neumann, M., Kropf, M., Becker, M., Albrecht, R., Maaz, K., & Baumert, J. (2013). Die Wahl der weiterführenden Schule im neu geordneten Berliner Übergangsverfahren. In K. Maaz, J. Baumert, M. Neumann, M. Becker, & H. Dumont (Hrsg.), Die Berliner Schulstrukturreform. Bewertung durch die beteiligten Akteure und Konsequenzen des neuen Übergangsverfahrens von der Grundschule in die weiterführenden Schulen (S. 87–131). Münster: Waxmann.Google Scholar
  44. Pfisterer, A. (2003). Schulkritik und die Suche nach Schulalternativen – ein Motor der Schulentwicklung? Rückblick und Ausblick an der Schwelle zum 21. Jahrhundert. Hamburg: Verlag Dr. Kovač.Google Scholar
  45. Rabenstein, K., & Gerlach, J. M. (2016). Sich entscheiden als praktisches Tun. Methodologische Überlegungen einer praxistheoretischen Erforschung der Elternwahl zur inklusiven Schule. Zeitschrift für Qualitative Forschung, 17(1–2), 205–219.CrossRefGoogle Scholar
  46. Riedel, A., Schneider, K., Schuchart, C., & Weishaupt, H. (2010). School choice in German primary schools: How binding are school districts? Journal for Educational Research Online, 2(1), 94–120.Google Scholar
  47. v. Rosenberg, F. (2008). Habitus und Distinktion in Peergroups. Ein Beitrag zur rekonstruktiven Schul- und Jugendkulturforschung. Berlin: Logos.Google Scholar
  48. Schwarz, J., Habeck, C., Gruehn, S., & Koinzer, T. (2017). School choice in German primary schools. In T. Koinzer, R. Nikolai, & F. Waldow (Hrsg.), Private schools and school choice in compulsory education (S. 177–199). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  49. SenVBJF = Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. (2012). Antrag für ergänzende Förderung und Betreuung Jahrgangsstufen 1 bis 4. Stand: Juli 2012. http://www.berlin.de/sen/bjf/service/formulare/antrag_auf_erganzende_forderung_und_betreuung_jahrgangsstufen_1_bis_4.pdf. Zugegriffen: 12. Sept. 2017.Google Scholar
  50. Statistisches Bundesamt (2017). Private Schulen. Fachserie 11, Reihe 1.1 – Schuljahr 2016/2017, Wiesbaden. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Schulen/PrivateSchulen2110110177004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 4. Apr. 2018.Google Scholar
  51. Stubbe, T. C. (2009). Bildungsentscheidungen und sekundäre Herkunftseffekte. Soziale Disparitäten bei Hamburger Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I. Münster: Waxmann.Google Scholar
  52. Suter, P. (2013). Determinanten der Schulwahl. Elterliche Motive für oder gegen Privatschulen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  53. Thiersch, S. (2014). Bildungshabitus und Schulwahl: Fallrekonstruktionen zur Aneignung und Weitergabe des familialen ‚Erbes‘. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  54. Trumpa, S. (2010). Elternperspektiven – Rekonstruktionen an einer Freien Schule. Opladen: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  55. Waslander, S., Pater, C., & van der Weide, M. (2010). Markets in education. An analytical review of empirical research on market mechanisms in education (OECD educdation working papers, no. 52). Paris: OECD Publishing.Google Scholar
  56. Wrase, M., Jung, L., & Helbig, M. (2017). Defizite der Regulierung und Aufsicht von privaten Ersatzschulen in Bezug auf das Sonderungsverbot nach Art. 7 Abs. 4 Satz 3 GG. Rechtliche und empirische Analyse der Regelungen in den Bundesländern Berlin und Hessen unter Berücksichtigung des aktuellen Gesetzesentwurfs der Landesregierung Baden-Württemberg (Discussion Paper P 2007–003). Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar

Copyright information

© The Editors of the Journal 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftenHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations