Advertisement

Publizistik

, Volume 64, Issue 1, pp 133–135 | Cite as

Kellner-Zotz, Bianca: Das Aufmerksamkeitsregime – Wenn Liebe Zuschauer braucht. Eine qualitative Untersuchung zur Medialisierung des Systems Familie

Leipzig: Vistas 2018. 381 Seiten. Preis: € 39
  • Corinna PeilEmail author
Buchbesprechung
  • 91 Downloads

Mit ihrem Buch verfolgt die Autorin Bianca Kellner-Zotz das Anliegen „aufzuzeigen, dass sich das System Familie in den vergangenen dreißig, vierzig Jahren unter anderem deshalb verändert hat, weil Massenmedien unser Denken und Handeln beeinflussen (…)“. Konkret geht es Kellner-Zotz darum darzulegen, dass sich familiäre Interaktionen, Routinen und „Vergegenständlichungen“ (S. 14) durch einen Prozess der „Medialisierung“ nachhaltig gewandelt haben. Menschen orientieren sich bei der Ausgestaltung ihres Familienlebens zunehmend an den Selektions‑, Präsentations-, und Interpretationsmustern medialer Berichterstattung und passen sich einer „massenmedialen Handlungslogik“ (S. 15) an, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und gesellschaftliche Anerkennung zu erfahren – so die zentrale These und zugleich das Ergebnis der Studie. Theoretisch stützt sich die Arbeit auf das Konzept der Medialisierung, das sich von einer sozialkonstruktivistischen Mediatisierungsforschung abgrenzt und im Sinne Altheides...

Copyright information

© The Editors of the Journal 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Center for ICT&SUniversität SalzburgSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations