Advertisement

Mehr Sinn, mehr Zweifel, mehr Eigenwilligkeit. Kreativvertrauen statt Innovationsverordnung

  • Silke FacilidesEmail author
Hauptbeiträge
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

Der Artikel ist ein Plädoyer für eine Kulturveränderung in Unternehmen, für mehr kreatives Denken, um in einer komplexer werdenden Welt dauerhaft erfolgreich – und innovativ – zu bleiben. Die Konzepte basieren auf Erfahrungen aus der „Kreativindustrie“, verbunden mit dem persönlichen Umgang mit Kreativität und dem Glauben an Kreativität als eine urmenschliche Fähigkeit. Unternehmen, die dauerhaft innovativ sein wollen, sollten sich auf eine ständige kreative Sinnsuche einlassen und emotionale Resonanz als Treiber von Kreativität willkommen heißen, statt den Innovationsdruck zu erhöhen.

Schlüsselwörter

Unternehmenskultur Kreativität Sinnerfahrung 

More purpose, more doubts, more originality. Creative Confidence instead of innovation dictate

Abstract

This article is a plea for a cultural change in organizations to establish more creative thinking—an essential ability to deal with the challenges of a more complex world and to stay innovative. The ideas are based on the experiences of working in the “creative industry”, the belief in creativity as an inherently human capability and derived from the personal approach to creativity. Organizations that want to be innovative in the long term have to set off for a never ending search for meaning. They have to accept emotional resonance as a driver for creativity instead of increasing the innovation pressure.

Keywords

Organizational Culture Creativity Purpose 

Literatur

  1. Alderson, R. (2017). Moving beyond who you think you are. https://creativemornings.com/talks/rob-alderson/1. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar
  2. Cameron, J. (2009). Der Weg des Künstlers. Ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität. München: Droemer Knaur.Google Scholar
  3. Crouch, A. (2018). Improve fun at work. http://acrouch.com. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar
  4. Dove (2018). Real beauty sketches. https://www.youtube.com/watch?v=bN0AuIl40ZM. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar
  5. Edwards, B. (2012). Drawing on the right side of the brain. A course on enhancing creativity and artistic confidence. London: Penguin Putmann.Google Scholar
  6. Hackemer, H. (2017). Getting radical with brand. https://apgd.de/events/documentation/event-doku-grow-2017/. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar
  7. Kahnemann, D. (2012). Schnelles Denken, langsames Denken. München: Siedler.Google Scholar
  8. Kelly, D., & Kelly, A. (2014). Kreativität und Selbstvertrauen: Der Schlüssel zu ihrem Kreativbewusstsein. Mainz: Herman Schmidt.Google Scholar
  9. Ma, J. (2018). Unsere Kinder könnten Kampf gegen Maschinen verlieren. https://www.youtube.com/watch?v=mIbp33OA54M. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar
  10. Schule Forsmannstraße (2018). Forschendes Lernen. http://wp.schule-forsmannstrasse.de/aus-den-klassen/forschendes-lernen/. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar
  11. Sinek, S. (2014). Frag immer erst warum. Wie Top-Firmen und Führungskräfte zum Erfolg inspirieren. München: Redline.Google Scholar
  12. Snickers (2016). You’re not you when you‘re hungry campaign. https://www.campaignlive.com/article/case-study-fame-made-snickers-youre-not-when-youre-hungry-campaign-success/1413554. Zugegriffen: 1. Juli 2018.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations