Advertisement

Von Protest bis Unterstützung – eine empirische Analyse lokaler Akzeptanz von Energietechnologien im Rahmen der Energiewende in Deutschland

  • Michael RuddatEmail author
  • Marco Sonnberger
Berichte und Diskussionen
  • 133 Downloads

Zusammenfassung

Die 4 multidimensionalen Akzeptanztypen nach Schweizer-Ries et al. (Protestbereite, Gegner, Befürworter, Unterstützer) finden in einer detaillierten empirischen Analyse der lokalen Akzeptanz von Energietechnologien im Rahmen der Energiewende Anwendung. Anhand einer repräsentativen, deutschlandweiten Telefonbefragung aus dem Jahr 2015 (n = 2009) werden empirische Analysen zum Grad der Zustimmung oder Ablehnung von Freiflächensolaranlagen, Windparks und Hochspannungsleitungen durchgeführt. Vor allem bei Windparks und Hochspannungsleitungen ist mit potenziellem Widerstand und Gegnerschaft zu rechnen. Freiflächensolaranlagen stellen für das Gros der Bürger in Deutschland hingegen eine weitestgehend akzeptable Technologie dar. Außerdem zeigt sich anhand von „Subset“-Korrespondenz-Analysen, dass die 4 Akzeptanztypen jeweils in konsistente, energiebezogene Wahrnehmungsmuster eingebettet sind. Die Ergebnisse sind für die sozialwissenschaftliche Akzeptanzforschung im Energiebereich von besonderer Relevanz, da sie die große Komplexität energiebezogener Wahrnehmungsmuster aufzeigen.

Schlüsselwörter

Akzeptanz Energiewende Windenergie Solarenergie Hochspannungsleitungen Einstellungsforschung 

From Protest to Support—Empirical Analysis of Local Acceptance of Energy Technologies in the Context of the German Energy Transition

Abstract

With reference to the multidimensional typology of acceptance proposed by Schweizer-Ries et al. that differentiates between four types of acceptance (potential protesters, opponents, advocates and supporters), a detailed empirical analysis of the local acceptance of energy technologies in the context of the German energy transition was conducted. Drawing on data from a representative nationwide telephone survey of the German public conducted in 2015 (n = 2009), the degree of acceptance of or opposition to wind farms, solar farms and high-tension power lines was analyzed. The results showed high acceptance rates for solar farms as well as a considerable potential for protest and opposition against wind farms and high-tension power lines. In addition, subset correspondence analyses showed that all four acceptance types are embedded in consistent energy-related perception patterns. The results are of particular relevance for social science research in the field of acceptance of energy technologies as they empirically illustrate the high complexity of energy-related perception patterns.

Keywords

Acceptance Energy transition Wind energy Solar energy Transmission lines Attitude research 

Notes

Danksagung

Wir danken den anonymen Gutachtern sowie den Herausgebern für die wertvollen Anmerkungen und Hinweise. Dieser Beitrag wurde durch die folgenden Projektförderungen ermöglicht: Komplementäre Nutzung verschiedener Energieversorgungskonzepte als Motor gesellschaftlicher Akzeptanz und individueller Partizipation zur Transformation eines robusten Energiesystems – Entwicklung eines integrierten Versorgungsszenarios (kurz: KomMA‑P), Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ: 03EK3518B; Forschungsnetzwerk zur Entwicklung neuer Methoden der Energiesystem-Modellierung (kurz: 4NEMO), Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, FKZ: 0324008H; Nachwuchsforschungsgruppe DynaMo: Mobilitäts-Energie Dynamiken in urbanen Räumen (kurz: DynaMo), Bundesministerium für Bildung und Forschung, FKZ: 01UU1605A

Literatur

  1. AEE (Agentur für Erneuerbare Energien). 2013. Erneuerbare Energiewende ist bei den Deutschen weiterhin hoch im Kurs. Renews kompakt. Berlin.Google Scholar
  2. AEE (Agentur für Erneuerbare Energien). 2018. Klares Bekenntnis der deutschen Bevölkerung zu Erneuerbaren Energien. 5. Oktober 2018. URL: https://unendlich-viel-energie.de/themen/akzeptanz-erneuerbarer/akzeptanz-umfrage/klares-bekenntnis-der-deutschen-bevoelkerung-zu-erneuerbaren-energien. Zugegriffen: 15. Juni 2019.Google Scholar
  3. Aitken, Mhairi. 2010. Why we still don’t understand the social aspects of wind power. A critique of key assumptions within the literature. Energy Policy 38: 1834–1841.CrossRefGoogle Scholar
  4. BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.). 2013. BDEW-Energiemonitor 2013: Das Meinungsbild der Bevölkerung. Kommentierte Zusammenfassung der Ergebnisse der Meinungsforschungsstudie BDEW-Energiemonitor. Berlin.Google Scholar
  5. Bell, Derek, Tim Gray und Claire Haggett. 2005. The ‘Social Gap’ in Wind Farm Siting Decisions. Explanations and Policy Responses. Environmental Politics 14:460–477.CrossRefGoogle Scholar
  6. Blasius, Jörg. 2001. Korrespondenzanalyse. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  7. Blasius, Jörg. 2010. Korrespondenzanalyse. In Handbuch der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse, Hrsg. Christof Wolf und Henning Best, 367–389. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  8. BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit). 2008. Umweltbewusstsein in Deutschland 2008. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. In Reihe Umweltpolitik, Hrsg. BMU, Berlin.Google Scholar
  9. BMU und UBA (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit / Umweltbundesamt). 2010. Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. Hrsg. BMU/UBA, Berlin, Dessau-Roßlau.Google Scholar
  10. BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie). 2015. Die Energiewende gemeinsam zum Erfolg führen. Auf dem Weg zu einer sicheren, sauberen und bezahlbaren Energieversorgung. Hrsg. BMWi, Berlin.Google Scholar
  11. BMWi und BMU (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie / Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit). 2010. Energiekonzept für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung. Hrsg. BMWi, Berlin.Google Scholar
  12. Boudet, Hilary S. 2019. Public perceptions of and responses to new energy technologies. nature energy 4:446–455.CrossRefGoogle Scholar
  13. Cohen, Jed J., Johannes Reichl und Michael Schmidthaler. 2014. Re-focussing research efforts on the public acceptance of energy infrastructure. A critical review. Energy 76:4–9.CrossRefGoogle Scholar
  14. Devine-Wright, Patrick. 2008. Reconsidering public acceptance of renewable energy technologies. A critical review. In Delivering a low-carbon electricity system. Technologies, economics and policy. Hrsg. Michael Grubb, Tooraj Jamasb und Michael G. Pollitt, 443–461. Cambridge, New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  15. Diekmann, Andreas. 2003. Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. 10. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  16. George, Darren, und Paul Mallery. 2011. SPSS for Windows step by step. A simple guide and reference. 18.0 update. 11. Aufl. Boston: Allyn & Bacon.Google Scholar
  17. Greenacre, Michael J., und Raffael Pardo. 2006. Multiple correspondence analysis of subsets of response categories. In Multiple correspondence analysis and related methods. Hrsg. Michael J. Greenacre und Jörg Blasius, 197–217. Boca Raton: Chapman & Hall.CrossRefGoogle Scholar
  18. Häder, Sabine. 2000. Telefonstichproben. ZUMA How-to-Reihe 6.Google Scholar
  19. Heyde, Christian von der. 2009. Das ADM-Stichprobensystem für Telefonbefragungen. ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e. V. http://www.adm-ev.de/fileadmin/user_upload/PDFS/Beschreibung-ADM-Telefonstichproben-DE.pdf. Zugegriffen: 30. April 2018.Google Scholar
  20. Hildebrand, Jan, Irina Rau und Petra Schweizer-Ries. 2017. Akzeptanz und Beteiligung. Ein ungleiches Paar. In Handbuch Energiewende und Partizipation. Hrsg. Lars Holstenkamp und Jörg Radtke, 195–210. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Hübner, Gundula, und Christiane Hahn. 2013. Akzeptanz des Stromnetzausbaus in Schleswig-Holstein. Abschlussbericht zum Forschungsprojekt. Halle. http://www.akzeptanz-offshore-windenergie.de/downloads/106/Forschungsbericht.pdf. Zugegriffen: 30. April 2018.Google Scholar
  22. Jones, Christopher R., und J. Richard Eiser. 2010. Understanding ‘local’ opposition to wind development in the UK. How big is a backyard? Energy Policy 38:3106–3117.CrossRefGoogle Scholar
  23. Lucke, Doris. 1995. Akzeptanz. Legitimität in der „Abstimmungsgesellschaft“. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  24. Menges, Roland, und Gregor Beyer. 2013. Energiewende und Übertragungsnetzausbau. Sind Erdkabel ein Instrument zur Steigerung der gesellschaftlichen Akzeptanz des Leitungsbaus? Eine empirische Untersuchung auf Basis der Kontingenten Bewertungsmethode. Zeitschrift für Energiewirtschaft 37:277–295.CrossRefGoogle Scholar
  25. Nenadic, Oleg, und Michael Greenacre. 2005. Computation of multiple correspondence analysis, with code in R (UPF Working Paper, 887). https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=847698. Zugegriffen: 26. April 2018.Google Scholar
  26. Petermann, Thomas, und Constanze Scherz. 2005. TA und (Technik-)Akzeptanz(-forschung). Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis, 14:45–53.Google Scholar
  27. Renn, Ortwin. 1984. Risikowahrnehmung der Kernenergie. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  28. Ruddat, Michael, und Ortwin Renn. 2012. Wie die Energiewende in Baden-Württemberg gelingen kann. Energiewirtschaftliche Tagesfragen 11:59–62.Google Scholar
  29. Ruddat, Michael, und Marco Sonnberger. 2015. Wie die Bürgerinnen und Bürger ihre Rolle bei der Energiewende sehen. Energiewirtschaftliche Tagesfragen 65:121–125.Google Scholar
  30. Sauer, Alexandra, Frieder Luz, Michael Suda und Ulrike Weiland. 2005. Steigerung der Akzeptanz von FFH-Gebieten. BfN-Skripten 144, München, https://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/skript144.pdf. Zugegriffen: 26. April 2018.Google Scholar
  31. Sauter, Raphael, und Jim Watson. 2007. Strategies for the deployment of micro-generation: Implications for social acceptance. Energy Policy 35:2770–2779.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schubert, Daniel Kurt Josef, Thomas Meyer und Dominik Möst. 2014. Messung und Integration der gesellschaftlichen Akzeptanz für ein Energiesystem. 13. Symposium Energieinnovation, 12.–14.2.2014, Graz/Austria, https://www.tugraz.at/fileadmin/user_upload/Events/Eninnov2014/files/lf/LF_Schubert.pdf. Zugegriffen: 04. Mai 2018.Google Scholar
  33. Schweizer-Ries, Petra. 2008. Energy sustainable communities. Environmental psychological investigations. Energy Policy 36:4126–4135.CrossRefGoogle Scholar
  34. Schweizer-Ries, Petra, Irina Rau und Jan Zoellner. 2008. Akzeptanz Erneuerbarer Energien und sozialwissenschaftliche Fragen. Projektabschlussbericht, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. https://www.tib.eu/de/suchen/id/TIBKAT%3A612638286/Projektabschlussbericht-Akzeptanz-erneuerbarer/. Zugegriffen. 04. Mai 2018.Google Scholar
  35. vzbv (Verbraucherzentrale Bundesverband) und forsa. 2013. Verbraucherinteressen in der Energiewende. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung. Berlin. https://www.vzbv.de/sites/default/files/downloads/Energiewende_Studie_lang_vzbv_2013.pdf. Zugegriffen: 23. April 2018.Google Scholar
  36. Walter, Götz, und Heinz Gutscher. 2013. Generelle Befürwortung von Windkraftanlagen vor Ort vs. Befürwortung spezifischer Windkraftprojekte. Der Einfluss von Projekt- und Verfahrensparametern. Umweltpsychologie 17:124–144.Google Scholar
  37. Wüstenhagen, Rolf, Marteen Wolsink und Mary Jean Bürer. 2007. Social acceptance of renewable energy innovation. An introduction to the concept. Energy Policy 35:2683–2691.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ZIRIUS – Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und InnovationsforschungUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations