Advertisement

Der Nephrologe

, Volume 14, Issue 6, pp 473–474 | Cite as

Organspende: Ist die Widerspruchslösung die Antwort?

  • B. KolbrinkEmail author
Für Sie gelesen
  • 138 Downloads

Originalpublikation

Arshad A et al (2019) Comparison of organ donation and transplantation rates between opt-out and opt-in systems. Kidney Int.  https://doi.org/10.1016/j.kint.2019.01.036

Hintergrund.

Auch heute noch sterben jedes Jahr tausende Patienten, während sie auf ein Spenderorgan warten. Weltweit gibt es unterschiedliche Strategien, um dem fortbestehenden Organmangel zu begegnen. Eine der nach wie vor auch in Deutschland diskutierten Fragen ist die, ob die Widerspruchslösung (sog. Opt-out-System) der Zustimmungslösung (Opt-in-System) bezüglich der Anzahl der realisierbaren Organspenden überlegen ist. „Widerspruchslösung“ bezeichnet dabei eine gesetzliche Regelung, die vorsieht, dass jeder Mensch, der nicht zu Lebzeiten aktiv seinen Widerspruch dagegen äußert, nach seinem Tod automatisch als potenzieller Organspender gilt. Bei der „Zustimmungslösung“ bedarf es dagegen der expliziten Zustimmung, um als Organspender registriert zu werden. In vielen Ländern mit gesetzlich...

Organ donation: Is the opt-out system the solution?

Notes

Interessenkonflikt

B. Kolbrink gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Abadie A, Gay S (2006) The impact of presumed consent consent legislation on cadaveric organ donation: A cross-country study. J Health Econ 25:599–620CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Coppen R, Friele RD, Marquet RL, Gevers SK (2005) Opting-out systems no guarantee for higher donation rates. Transpl Int 18:1275–1279CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Rodríguez-Arias D, Wright L, Paredes D (2010) Success factors and ethical challenges of the Spanish Model for organ donation. Lancet 376:1109–1112CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Schulte K, Borzikowsky C, Rahmel A, Kolibay F, Polze N, Fränkel P, Mikle S, Alders B, Kunzendorf U, Feldkamp T (2018) Decline in organ donation in Germany—A nationwide secondary analysis of all inpatient cases. Dtsch Arztebl Int 115:463–468PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. 5.
    Sheperd L, O’Carroll R, Ferguson E (2014) An international comparison of deceased and living organ donation/transplant rates in opt-in and opt-out systems: A panel study. BMC Med 12:131CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Innere Medizin IV, Nieren- und HochdruckkrankheitenUniversitätsklinikum Schleswig-HolsteinKielDeutschland

Personalised recommendations