Advertisement

CME

, Volume 16, Issue 9, pp 7–7 | Cite as

Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen

Mit Polypille weniger Infarkte und Schlaganfälle

Medizin
  • 19 Downloads

Die Polypille kann offenbar das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen mindern. In der bisher größten, randomisierten Studie senkte das Kombinationspräparat die Zahl der kardiovaskulären Ereignisse deutlich.

In der PolyIran-Studie mit insgesamt 6.838 Teilnehmern ab 50 Jahren wurde eine Lebensstilintervention, die aus Beratungsgesprächen im Hinblick auf Ernährung, Sport und andere kardiovaskuläre Risikofaktoren bestand, verglichen mit Lebensstilintervention plus Polypille. Die Polypille enthielt 81 mg ASS, 12,5 mg HCT, 20 mg Atorvastatin und 5 mg Enalapril. Primärer Endpunkt der Studie waren schwere kardiovaskuläre Ereignisse. Ergebnis: Innerhalb von fünf Jahren erlitten 8,8% der Probanden in der Gruppe mit Lebensstilberatung ein kardiovaskuläres Ereignis. In der Gruppe mit zusätzlicher Polypille waren es nur 5,9%; dies entspricht einer relativen Risikoreduktion von 34% bzw. eine Number-needed-to-treat (NNT) über fünf Jahre von 34.

Literatur

  1. Lancet 2019 (online first)Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • pp
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations