Advertisement

Der Pneumologe

, Volume 16, Issue 6, pp 391–396 | Cite as

Digitale Gesundheit und Pflege

Die Zukunft ist jetzt
  • S. JedamzikEmail author
Strategie in Klinik und Praxis
  • 150 Downloads

Zusammenfassung

Die Digitalisierung der Gesundheitssysteme ist kein Trend mehr, sondern Realität, die durch die rapide Entwicklung in den Bereichen Medizin sowie Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) getrieben wird. Sie revolutioniert die Praxis der Medizin, indem sie innovative Behandlungsformen durch den beschleunigten Austausch von Patientendaten ermöglicht. Die steigende Prävalenz von chronischen Krankheiten und Multimorbidität, die sinkende Zahl von Ärzten, lange Distanzen und schlechte Verkehrsverbindungen zwischen Ärzten und Patienten schaffen Lücken bei der Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen v. a. in den ländlichen Regionen. Diese können mithilfe der Telemedizin zumindest teilweise geschlossen werden. Die Akzeptanz von eHealth ist der wichtigste Erfolgsfaktor bei der Nutzung für die Patientenversorgung. Benutzerfreundlichkeit, Effizienz, Effektivität, Rechtssicherheit und Erstattung von telemedizinischen Dienstleistungen sind dafür wichtig. Darüber hinaus treibt die Aus- und Weiterbildung von Gesundheitspersonal die Etablierung der Telemedizin voran. Faktoren, die den Einsatz von Telemedizin verzögern, sind die teilweise fehlenden Abrechnungsmöglichkeiten und die mangelnde Interoperabilität zwischen den verschiedenen Systemen der Medizintechnik. Pilotprojekte dienen dazu, Nutzen und Wirksamkeit der Telemedizin nachzuweisen. Sie helfen, das strukturelle Fundament zu schaffen, auf dem sich die Telemedizin weiterentwickeln kann. Beispiele für solche Projekte sind z. B. Notfalltriage, Onlinevideokonsultationen und digitale „Care“-Projekte. Es gibt viele neue Trends im Bereich der digitalen Gesundheit, die sich in unterschiedlichem Tempo entwickeln. Beispiele hierfür sind künstliche Intelligenz, Robotik, „blockchain“ und „augmented reality“.

Schlüsselwörter

Telemedizin Künstliche Intelligenz Robotik „Augmented reality“ Blockchain 

Digital health and nursing

The future is now

Abstract

The digitalization of healthcare systems is no longer a trend but a reality, which is driven by the rapid developments in the fields of medicine, information and communication technology (ICT). It revolutionizes the practice of medicine by making innovative treatment forms possible by the accelerated exchange of patient data. In this way it brings tremendous advantages to all stakeholders in healthcare delivery. The rising prevalence of chronic diseases and multimorbidity, the decreasing number of physicians, long distances and poor road infrastructure between doctors and patients create loopholes in the delivery of healthcare services, especially in rural regions, which can at least partially be filled by the use of telemedicine. The acceptance of ehealth is the most important success factor in its use for the management of patients. User-friendliness, efficiency, effectiveness, legal safety and reimbursement of telemedical services are the important conditions for this. Furthermore, training and continuing training of healthcare personnel also drive the development of telemedicine. Factors delaying the use of telemedicine are partial lack of reimbursement and lack of interoperability among different systems of medical technology. Pilot projects serve to provide evidence for the usefulness and effectiveness of telemedicine. They also help to build the structural foundation on which telemedicine can develop. Examples of such projects are emergency triage, online video consultations and digital care projects. There are many emerging trends in the field of digital health, which are developing at different paces. Examples of such trends are artificial intelligence, robotics, blockchain and augmented reality.

Keywords

Telemedicine Artificial intelligence Robotics Augmented reality Blockchain 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

S. Jedamzik gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Pressemeldung Bundesärztekammer (BÄK) vom 10-05-2018 „121. Deutscher Ärztetag ebnet den Weg für ausschließliche Fernbehandlung“Google Scholar
  2. 2.
  3. 3.
  4. 4.
    https://www.kbv.de/html/videosprechstunde.php. Zugegriffen am 15. März 2019.
  5. 5.
  6. 6.
  7. 7.
  8. 8.
  9. 9.
  10. 10.
  11. 11.
  12. 12.
    https://www.careberri.com/infinityglass. Zugegriffen am 15. März 2019.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bayerische Telemedallianz (BTA)Baar-EbenhausenDeutschland

Personalised recommendations