Advertisement

ÖGARI Ethik-Manifest für eine menschlichere Medizin

  • Rudolf LikarEmail author
  • Klaus Markstaller
  • Achim von Goedecke
  • Waltraud Stromer
  • Gerhard Fritsch
  • Jürgen Wallner
letter to the editor
  • 20 Downloads

Die Entwicklungen, die unser Gesundheitssystem prägen, sind der rasante Wissenszuwachs und eine Vielzahl medizinisch-technischer Innovationen, die Verfügbarkeit von immer mehr effektiven, aber auch kostenintensiven Therapieoptionen und ein hoher Grad an Spezialisierung mit einer zunehmenden Technik-Orientierung in der Medizin. Dazu kommt der demographische Wandel mit einem steigenden Versorgungsbedarf, vor allem für multimorbide, chronisch kranke, ältere Patientinnen und Patienten. Trends, die sowohl das Arzt-Patient-Verhältnis als auch die Verteilungsgerechtigkeit vor neue Herausforderungen stellen [1].

Aus Sicht der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI) erfordern diese Rahmenbedingungen des Gesundheitssystems und ihre Auswirkungen auf die Patientenversorgung eine Besinnung auf zentrale Werte und Tugenden des ärztlichen Handelns wie Gerechtigkeit, Empathie, die Ausführung der Heilkunst ohne zu schaden, der Respekt für die Würde und...

Notes

Interessenkonflikt

R. Likar, K. Markstaller, A. von Goedecke, W. Stromer, G. Fritsch und J. Wallner geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. auch Klinik Codex „Medizin vor Ökonomie“ der DGIM. Deutsches Ärzteblatt 2017. 114(49):2338–2340Google Scholar
  2. 2.
    Maio G. Den kranken Menschen verstehen. Für eine Medizin der Zuwendung. Freiburg: Herder; 2015.Google Scholar
  3. 3.
    Riedl D, Schüßler G. The influence of doctor-patient-communication on healht outcomes. A systematic review. Z Psychosom Med Psychother. 2017;63(2):131–51.PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Teutschl C. Patient-doctor communication. Med Clin North Am. 2003;87(5):115–45.Google Scholar
  5. 5.
    Kuhlmann E. Gesundheitsfachkräfte: Politik, Praxis und Perspektiven für Europa. Public Health Forum. 2018;26(1):45–8.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Wallner J, Schaupp W, Pichler R, et al. Barmherzige Brüder Österreich – Ethik Codex. Orientierung an Hospitaliäte und Professionalität. Wien: Facultas; 2010.Google Scholar
  7. 7.
    Dörries A. Medizinethische Aspekte der Allokation im Gesundheitswesen. In: Weilert K, Hrsg. Gesundheitsverantwortung zwischen Markt und Staat. Baden-Baden: Nomos; 2015. S. 409–20.Google Scholar
  8. 8.
    Innes R, Montgomery H. A practical guide to medical ethics for intensivists. J Intensive Care Soc. 2019;20(1):66–73.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Hasenfuß G, Märker-Hermann E, Hallek M, et al. Initiative „Klug entscheiden – Gegen Unter- und Überversorgung. Dtsch Med Wochenschr. 2016;141:1183–5.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Rossaint R, Coburn M. Klug entscheiden in der Anästhesie. Anästhesist. 2017;66(9):641–6.CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Schochow M, May AT, et al. Implementation of clinical ethics consultation in German hospitals. Dtsch Med Wochenschr. 2014;139(43):2178–83.CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    von Kodolitsch Y, Sachweh A, Conradi L, et al. Medizinische Strategie zwischen Ökonomie und Ethik. Kardiologe. 2017;11:346.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Clay-Williams R, Ludlow K, Testa L, et al. Medical leadership, a systematic narrative review: do hospitals and healthcare organisations perform better when led by doctors? BMJ Open. 2017;7(9):e14474.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Austria, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Rudolf Likar
    • 1
    Email author
  • Klaus Markstaller
    • 2
  • Achim von Goedecke
    • 3
  • Waltraud Stromer
    • 4
  • Gerhard Fritsch
    • 5
  • Jürgen Wallner
    • 6
  1. 1.Anästhesiologie und Intensivmedizin, Schmerztherapie, PalliativmedizinKABEG Klinikum Klagenfurt am WörtherseeKlagenfurtÖsterreich
  2. 2.Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und SchmerztherapieUniversitätsklinikWienÖsterreich
  3. 3.Anästhesiologie und IntensivmedizinA.ö. Landeskrankenhaus SteyrSteyrÖsterreich
  4. 4.Anästhesiologie und IntensivmedizinLandesklinikum HornHornÖsterreich
  5. 5.Anästhesie und Intensivmedizin, Standort Lorenz BöhlerAUVA Traumazentrum WienWienÖsterreich
  6. 6.Bereich Ethik Krankenhaus der Barmherzigen Brüder WienBARMHERZIGE BRÜDER ÖSTERREICHWienÖsterreich

Personalised recommendations