Advertisement

Grundwasser

pp 1–9 | Cite as

Chloridazon-Metaboliten im Grundwasser

Gekoppelte Modellierung zur langfristigen Abschätzung des Transportverhaltens und der Konzentrationsentwicklung im Grundwasser einer Trinkwassergewinnungsanlage
  • Christoph NeukumEmail author
  • Knut Meyer
Fachbeitrag
  • 48 Downloads

Zusammenfassung

Chloridazon ist ein Herbizidwirkstoff, der in Deutschland seit 1964 für den Einsatz in der Landwirtschaft zugelassen ist. Er wird hauptsächlich beim Anbau von Rüben, aber auch von Mangold und Rote Bete eingesetzt. Während der Passage durch den Boden wird der Wirkstoff zu den Metaboliten Chloridazon-desphenyl (B) und Chloridazon-methyl-desphenyl (B1) abgebaut. Beiden Metaboliten wurden gesundheitliche Orientierungswerte von 3 µg/l zugeordnet. Ein gekoppeltes Strömungs- und Transportmodell der ungesättigten und gesättigten Zone wurde zur Abschätzung der langfristigen Stoffkonzentrationen des Wirkstoffs und der beiden Metaboliten im Grundwasser und hinsichtlich der Konsequenzen für die Trinkwasserqualität in einem quartären Lockergesteinsaquifer eingesetzt. Die Modelle basieren auf Daten der niedersächsischen Bodendauerbeobachtung, von Untersuchungen der Grundwasserqualität einer Trinkwassergewinnungsanlage und der relevanten Stoffeigenschaften des Wirkstoffs und seiner Metaboliten. Die Modellergebnisse geben eine quantitative Vorstellung über den zeitlichen Konzentrationsverlauf der Metaboliten im Grundwasser sowie der Unsicherheiten der Modellprognose.

Chloridazon-metabolites in groundwater

Coupled modelling for long-term estimation of transport behavior and concentration development in groundwater of a drinking water abstraction

Abstract

Chloridazon is a herbicide which has been authorized for agriculture use since 1964. It is mainly applied during cultivation of beets but also for mangold (chard) and beetroot. During transport through soil, chloridazon degrades into the metabolites desphenyl-chloridazon (B) and methyl-desphenyl-chloridazon (B1). The Health Related Indication Value (HRIV) for both metabolites is 3 µg/l. A coupled flow and transport model of the vadose and phreatic zone is used to estimate the long-term solute concentration in groundwater and the related consequences for drinking water quality in sand and gravel catchment aquifers used for water supply. Parameterization of the models is based on data from long-term soil monitoring in Lower Saxony, on monitoring data from a drinking water abstraction well and on published environmental fate properties of chloridazon and its metabolites. The modelling results show the temporal evolution of solute concentration and related uncertainty of the model predictions.

Keywords

Chloridazon Metabolites Coupled numerical flow and transport model Drinking water abstraction 

Literatur

  1. BAnz: Zweite Bekanntmachung über Anwendungsbeschränkungen für bestimmte Pflanzenschutzmittel zum Schutz von Grundwasservorkommen, die zur Trinkwassergewinnung herangezogen werden (Ausführung der Anwendungsbestimmung NG301-1). Bundesanzeiger BAnz AT 16.02.2018 B3. (2018)Google Scholar
  2. Diersch, H.-J.G.: FEFLOW – Finite element modeling of flow, mass and heat transport in porous and fractured media. Springer, Berlin, Heidelberg (2014)Google Scholar
  3. Doherty, J.: PEST: model-independent parameter estimation, user manual. Watermark numerical computing (2015). http://pesthomepage.org/downloads.php. Zugegriffen: 14.01.2019Google Scholar
  4. Engel, N., Müller, U., Schäfer, W.: BOWAB – Ein Mehrschicht-Bodenwasserhaushaltsmodell. In: Klimawandel und Bodenwasserhaushalt Geoberichte 20. Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachsen, Hannover (2012)Google Scholar
  5. European Commission: Guidance document on the assessment of the relevance of metabolites in groundwater of substances regulated under council directive 91/414/EEC. Sanco/221/2000 –rev.10-final. (2003)Google Scholar
  6. Müller, U., Waldeck, A.: Auswertungsmethoden im Bodenschutz. Dokumentation zur Methodenbank des Niedersächsischen Bodeninformationssystems (NIBIS®). Geoberichte 19. Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachsen, Hannover (2011)Google Scholar
  7. PPDB: Pesticide Properties Database. http://sitem.herts.ac.uk/aeru/ppdb/en/index.htm. (2017) Zugegriffen: 4. Mai 2018Google Scholar
  8. Schaffer, M., Licha, T.: A guidline for the identification of environmentally relevant, ionizable organic molecule species. Chemosphere 103, 12–25 (2014)CrossRefGoogle Scholar
  9. Šimůnek, J., Senja, M., Saito, H., Sakai, M., van Genuchten, M. Th: The HYDRUS-1D software package for simulating the one-dimensional movement of water, heat, and multiple solutes in variably-saturated media. Riverside, USA: version 4.08. Department of Environmental Sciences University of California, Riverside (2009)Google Scholar
  10. UBA: Trinkwasserhygienische Bewertung stoffrechtlich nicht relevanter Metaboliten von Wirkstoffen aus Pflanzenschutzmitteln im Trinkwasser. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 51, 797–801 (2008)CrossRefGoogle Scholar
  11. Van Genuchten, M.T.: A closed-form equation for predicting the hydraulic conductivity of unsaturated soils. Soil. Sci. Soc. Am. J. 44, 892–898 (1980)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundesanstalt für Geowissenschaften und RohstoffeHannoverDeutschland
  2. 2.Landesamt für Bergbau, Energie und GeologieHannoverDeutschland

Personalised recommendations