Advertisement

psychopraxis. neuropraxis

, Volume 21, Supplement 1, pp 1–2 | Cite as

Neue Versorgungslandschaften in der Psychiatrie und Psychosomatik

  • Friedrich Riffer
  • Martin Aigner
  • Manuel Sprung
Editorial

New Landscapes in Psychiatric and Psychosomatic Care

Liebe Leserinnen! Liebe Leser!

Mit dem Terminus „Neue Psychiatrielandschaften“ könnten schon alleine die Ergebnisse der Bautätigkeiten der letzten Jahre gemeint sein, mit denen neue psychiatrische Abteilungen an Allgemeinen Krankenhäusern entstanden sind. Die 10-Jahresfeier in Tulln 2017 feiert eine 10-jährige Entwicklung, in der ein psychiatrisch-neurologisches Großkrankenhaus in eine neurologische und verschiedene psychiatrische Abteilungen umgewandelt wurde. Die architektonisch sehr ansprechende Gestaltung der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Universitätsklinik für Neurologie hat zu einer neuen Sicht auf die Psychiatrie und Neurologie geführt. Auch zu einem neuen Lebensgefühl in den offenen, lichtdurchfluteten Stationen.

Der Terminus Psychiatrielandschaften folgt jedoch auch dem Fachbegriff „Medicoscapes“. Medicoscapes (Medizinlandschaften) gruppieren sich um Fachbegriffe und Konzepte und vereinen Patienten und Patientinnen mit verschiedenen Gesundheitsdienstleistern (öffentlichen und privaten) mit ihren verschiedenen Gesundheitsberufen, Versicherungsgesellschaften, Pharmaunternehmen etc.

Mit neuen Diagnoserichtlinien, der Akzeptanz von psychischen Störungen, neuen Strukturen wie der akuten neurologischen Schlaganfallversorgung an Stroke Units, dem Konsiliar-Liaison-Dienst, gestufter und diversifizierter Versorgung im psychiatrischen und psychosomatischen Bereich verändern sich beziehungsweise entstehen neue Versorgungslandschaften.

Die Beiträge zur 10-Jahresfeier am Universitätsklinikum Tulln 2017 sind eine Standortbestimmung und bieten einen Rückblick auf eine 10-jährige Entwicklung, in der ein somatisches Krankenhaus mit Neurologie, Erwachsenen-Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Stationärer Psychotherapie verschmolzen wurde. Ein Ausblick auf die weiteren Aufgaben der Psychiatrie darf natürlich nicht fehlen! Die kinder- und jugendpsychiatrische Sicht kann andernorts nachgelesen werden [1].

Die Konsiliar-Liaison-Tagung ist eine traditionsreiche „Wandertagung“ der Arbeitsgemeinschaft für Konsiliar-Liaison-Dienst und der Psychosomatik der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und hat 2017 am Psychosomatischen Zentrum Eggenburg stattgefunden. Diese Tagung hat „Neue Psychiatrielandschaften“ direkt zum Thema gehabt. Die Vielfalt dieser Landschaften spannt einen Bogen von historischen Entwicklungen, unterschiedlichen Modellen der Versorgung und Zusammenarbeit, bis hin zu Präventionsmaßnahmen und tagesklinischen Angeboten.

Ergänzt wird das Heft durch Beiträge zur 1. Österreichischen Jahrestagung für Pädiatrische Psychosomatik, welche über „neue psychosomatische Landschaften“ im Bereich der Kinder- und Jugendheilkunde berichten.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Sonderheft gewinnbringende Aussichten auf Medicoscapes und insbesondere Psychiatrielandschaften bieten zu können!

Die Herausgeber

Friedrich Riffer, Martin Aigner und Manuel Sprung

Notes

Interessenkonflikt

F. Riffer, M. Aigner und M. Sprung geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Resch F (2017) Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie – Ein Rundblick. Neuropsychiatrie 31(3):127–132.  https://doi.org/10.1007/s40211-017-0239-9 CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Austria, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Psychosomatisches Zentrum Waldviertel, Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin, Kliniken Eggenburg und Gars am KampKarl Landsteiner PrivatuniversitätEggenburgÖsterreich
  2. 2.Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum TullnKarl Landsteiner Privatuniversität für GesundheitswissenschaftenTullnÖsterreich

Personalised recommendations