Advertisement

psychopraxis. neuropraxis

, Volume 21, Supplement 1, pp 38–40 | Cite as

Stellenwert der medizinischen psychiatrischen Rehabilitation in Österreich

  • Friedrich Riffer
Neue Versorgungslandschaften
  • 25 Downloads

Zusammenfassung

Ausgehend von der Klärung der Begrifflichkeit wird ein kurzer Überblick über die Entwicklung der psychiatrischen Rehabilitation in Österreich auf Basis einer Novelle des Sozialversicherungsgesetzes von 1997 gegeben. Neben vorliegenden Daten zur Wirksamkeit, werden Problemfelder und damit verbundene Herausforderungen diskutiert.

Schlüsselwörter

Psychiatrische Rehabilitation Österreich Behandlungsergebnisse Wirksamkeit Problemfelder 

Status of Medical Psychiatric Rehabilitation in Austria

Abstract

Beginning with a clarification of the concept a brief review of the development of psychiatric rehabilitation in Austria, based on an amendment to the national insurance act of 1997, is provided. Besides existing data on its effectiveness, problematic issues and associated challenges are discussed.

Keywords

Psychiatric rehabilitation Austria Treatment outcome Effectiveness Problematic issues 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

F. Riffer gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine vom Autor durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Czypionka T, Lappöhn S, Pohl A et al (2016) Invaliditätspension aufgrund psychischer Erkrankungen. Endbericht. Institut für Höhere Studien, WienGoogle Scholar
  2. 2.
    Gesundheit-Österreich (2016) Rehabilitationsplan 2016Google Scholar
  3. 3.
    Kollmann I, Fock-Putschi F, Müller R et al (2006) Medizinische Rehabilitation psychisch Erkrankter in Österreich (Bericht über ein Pilotprojekt der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) in den Jahren 2002–2006 mit den Vertragseinrichtungen RZ „Sonnenpark“, Rehabilitationszentrum für psychosoziale Gesundheit, Bad Hall (H) und Rehabilitationsklinik für seelische Gesundheit, Klagenfurt (K))Google Scholar
  4. 4.
    Petermann F, Koch U (2009) Psychosomatische Rehabilitation: quo vadis? Rehabilitation 48:257–262CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Riffer F (2018) Laufende Erhebung der Patientenzufriedenheit in der Rehabilitationsklinik Gars am Kamp.Google Scholar
  6. 6.
    Riffer F (2016) Welche Behandlungen sind für unsere Patienten zielführend? Psychoprax Neuroprax 20:42–44CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Riffer F, Sprung M, Streibl L et al (2018) Psychotherapeutische Versorgungslage: Aktuelle Daten. Psychoprax Neuroprax 21:128–132CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Sander K, Winkler G, Hofer N et al (2016) Verbesserung des Rehabilitationsergebnis durch prästationäre Intervention. Rehabilitation 55:388–394CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Sprung M, Münch HM, Kaiser E et al (eingereicht) Meta-Analyse der Evaluationsergebnisse psychiatrischer-psychosomatischer Rehabilitation in Österreich. In: Psychosomatisches Zentrum Waldviertel/Universität Tübingen, Eggenburg, TübingenGoogle Scholar
  10. 10.
    Stastka K (2016) Effekte regionaler Psychosomatiktherapiemodule. Psychoprax Neuroprax 19:122–127CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Stelzig-Schöler R, Keglevic M, Haberfellner EM (2009) Psychiatrische Rehabilitation in Österreich. Psychiatr Psychother 5:10–16CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Austria, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Psychosomatisches Zentrum WaldviertelUniversitätsklinik für Psychosomatische Medizin der Karl Landsteiner PrivatuniversitätEggenburgÖsterreich

Personalised recommendations