Advertisement

Standort

, Volume 42, Issue 4, pp 229–234 | Cite as

Wirtschaftsförderung als Intermediär für lokale Nachhaltigkeitstransition im Projekt „Stadtklima Münsterland“ in Rheine?

Der Zusammenhang zwischen Konversion und energieeffizientem Stadtumbau
  • David HeimannEmail author
  • Jan StockhorstEmail author
Angewandte Geographie
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

Das Projekt „Stadtklima Münsterland“ strebt anhand einer Fallstudie für eine Fläche der Militärkonversion in Rheine die partizipative Planung eines zukunftsweisenden und besonders klimafreundlichen Stadtteils in integrierter städtebaulicher Lage an. Dabei agiert die Wirtschaftsförderung federführend als Intermediär und bindet Akteure der Bauwirtschaft, Projektentwicklung und der öffentlichen Verwaltung in die Prozesse ein. Sie soll in einem kooperativen Prozess das Bewusstsein und die Akzeptanz für nachhaltiges Bauen und Sanieren steigern und die Schaffung einer Kompetenzbasis dafür anstoßen.

Schlüsselwörter

Energieeffizienter Stadtumbau Konversion Nachhaltigkeitswandel Intermediäre Nachhaltige Stadtentwicklung Wirtschaftsförderung 

Abstract

The project “Stadtklima Münsterland” aims to develop a case study for military conversion in the city of Rheine. In doing so the economic development agency (EDA) wants to establish a cooperative and participatory planning process to develop a climate friendly neighbourhood. The EDA is taking the role of an intermediary actor to act as a broker and facilitator between the building sector, project developers, and the public administration and planning authorities to increase the knowledge base, acceptance, awareness and foster exchange networks in terms of sustainable building and energy-efficient urban development in the region Münsterland.

Keywords

Energy-efficiency Urban redevelopment Conversion Intermediaries Sustainable urban planning Sustainability transition Economic development agency 

Literatur

  1. Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau- und Wohnungswesen der Bauministerkonferenz (ARGEBAU-ASBW) Fachkommission Städtebau der Bauministerkonferenz (2014) Arbeitshilfe zu den rechtlichen, planerischen und finanziellen Aspekten der Konversion militärischer Liegenschaften. https://www.ms.niedersachsen.de/download/69826/Arbeitshilfe_Konversion.pdf. Zugegriffen: 12. Dez. 2018Google Scholar
  2. Butzin A, Widmaier B (2016) Exploring territorial knowledge dynamics through innovation biographies exploring territorial knowledge dynamics through innovation biographies. Reg Stud 50:220–232CrossRefGoogle Scholar
  3. Caniels M, Romijn H (2008) Actor networks in strategic niche management: insights from social network theory. Futures 7:613–629CrossRefGoogle Scholar
  4. Cooke P (2010) Regional innovation systems: development opportunities from the „green turn“. Technol Anal Strateg Manag 7:831–844CrossRefGoogle Scholar
  5. Dippoldsmann P (2000) Umsetzungen des Leitbildes Sustainable Development auf lokal-gesellschaftlicher Ebene. TA Datenbanknachr 9:25–29Google Scholar
  6. Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH (EWG) (2018) Städtebauliche Fallstudie für einen energieautarken Stadtumbau am Beispiel der Damloup-Kaserne in Rheine. https://stadtklima.info/wp-content/uploads/2018/11/180924_stadtklima-M%C3%BCnsterland_st%C3%A4dtebauliche-Fallstudie.pdf. Zugegriffen: 15. Nov. 2018Google Scholar
  7. Fischer LB, Newig J (2016) Importance of actors and agency in sustainability transitions: a systematic exploration of the literature. Sustainability 5:476CrossRefGoogle Scholar
  8. Geels FW (2002) Technological transitions as evolutionary reconfiguration processes: a multi-level perspective and a case-study. Res Policy 31:1257–1274CrossRefGoogle Scholar
  9. Gliedt T, Hoicka CE, Jackson N (2018) Innovation intermediaries accelerating environmental sustainability transitions. J Clean Prod 174:1247–1261CrossRefGoogle Scholar
  10. Hajer MA (1995) The politics of environmental discourse: ecological modernization and the policy process. Clarendon, OxfordGoogle Scholar
  11. Hoppe R (2011) The governance of problems – puzzling, powering and participation. Policy, BristolGoogle Scholar
  12. Ibert O, Christmann G, Jessen J, Walther U‑J (2015) Innovationen in der räumlichen Planung. Inf Raumentwickl 3:171–182Google Scholar
  13. Rip A, Kemp R (1998) Technological change. In: Rayner S, Malone EL (Hrsg) Resources and technology. Human choice and climate change, Bd. II. Battelle, Columbus, S 327–399Google Scholar
  14. Schaltegger S, Beständig U (2011) Unternehmerisches Biodiversitätsmanagement. uwf 19:59–66CrossRefGoogle Scholar
  15. Sinning H (2007) Stadtplanung – Stadtentwicklung – Stadtmanagement: Herausforderungen für eine Nationale Stadtentwicklungspolitik. Forum Wohneigentum 6:303–307Google Scholar
  16. Späth P, Rohracher H (2012) Local demonstrations for global transitions – dynamics across governance levels fostering socio-technical regime change towards sustainability. Eur Plan Stud 3:461–479CrossRefGoogle Scholar
  17. Stadt Rheine (2014) Integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept Rheine 2025 – Fortschreibung IEHK Rheine 2020. http://www.rheine.de/pics/medien/1_1404826694/2_Integriertes_Entwicklungs-_und_Handlungskonzept_Rheine_2020_Fortschreibung_IEHK_2025_Stand_19.05.2014.pdf. Zugegriffen: 14. Juni 2018Google Scholar
  18. Süßbauer E, Helfert M, Lange F (2009) Offene Innovation in nachhaltigkeitsorientierten strategischen Allianzen. 1. Förderschwerpunkttagung des Förderschwerpunkts Innovationsstrategien jenseits traditionellen Managements des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Berlin, 08.-09.10.2009, S 1–8Google Scholar
  19. Umweltbundesamt (2014) Nachhaltiger Konsum: Entwicklung eines deutschen Indikatorensatzes als Beitrag zu einer thematischen Erweiterung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/publikationen/tabellenband_februar-2014.pdf. Zugegriffen: 14. Juni 2018Google Scholar
  20. Welschhoff J, Terstriep J (2017) Wirtschaftsförderung neu denken – Partizipative Governance am Beispiel von Bottrop 2018. IAT Forsch Aktuell 2017(7):1–28Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Verband für Angewandte Geographie (DVAG) 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften, Institut für GeographieUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  2. 2.Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbHRheineDeutschland

Personalised recommendations