Advertisement

Ethik in der Medizin

, Volume 31, Issue 3, pp 245–254 | Cite as

Forschung im Maßregelvollzug – Pro

  • Jürgen L. MüllerEmail author
Kontroverse

Ob im Maßregelvollzug geforscht werden soll, muss oder ob dies gänzlich verzichtbar ist, hängt ganz wesentlich davon ab, wie man den Maßregelvollzug und dessen Zwecksetzung begreift: Sieht man ihn überwiegend als Strafe, so ist Forschung entbehrlich. Die normativ gesetzte Strafe wird irgendwann ablaufen, dazu braucht es keine Forschungsergebnisse. Sieht man in dieser Maßregel überwiegend den Zweck der Sicherung und des Schutzes der Öffentlichkeit vor weiteren Straftaten, so kann eine 100-prozentige Sicherheit ohnehin dann am besten gewährleistet werden, wenn niemand entlassen, auch niemand gelockert wird. Sieht man allerdings den Maßregelvollzug, insbesondere die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus, überwiegend darin begründet, die Therapie der zur Unterbringung führenden Störung herbeizuführen und das Risiko weiterer störungsbedingter Straftaten dadurch zu reduzieren, so ist eine empirische Grundlage für die Einschätzung der Gefährlichkeit, die diagnostische...

Notes

Interessenkonflikt

J.L. Müller gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. Berner W, Briken P (2007) Störung der Sexualpräferenz (Paraphilie): Diagnostik, Atiologie, Epidemiologie, Behandlung und präventive Aspekte. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 50(1):33–43.  https://doi.org/10.1007/s00103-007-0108-y CrossRefGoogle Scholar
  2. Boetticher A, Nedopil N, Bosinski HAG, Saß H (2007) Mindestanforderungen für Schuldfähigkeitsgutachten. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 1(1):3–9.  https://doi.org/10.1007/s11757-006-0002-8 CrossRefGoogle Scholar
  3. Briken P, Müller JL, Berner W, Bödeker RH, Vollmann J, Kasperk C, Koller M (2017) Vom Scheitern einer Studie in Maßregelvollzugskrankenhäusern: Klinische Prüfung zum additiven Effekt von Triptorelin auf die Wirksamkeit von Psychotherapie. Nervenarzt 88(5):480–485.  https://doi.org/10.1007/s00115-017-0301-7 CrossRefGoogle Scholar
  4. Briken P, Welzel K, Habermann N, Hill A, Berner W (2009) Antiandrogene Therapie und Lockerungen bei Sexualstraftätern im Massregelvollzug Berlin. Psychiat Prax 36(5):232–237.  https://doi.org/10.1055/s-0028-1090221 CrossRefGoogle Scholar
  5. Eher R, Gnoth A, Birklbauer A, Pfäfflin F (2007) Antiandrogene Medikation zur Senkung der Rückfälligkeit von Sexualstraftätern: ein kritischer Überblick. R & P 25, zuletzt geprüft am 17.11.2018Google Scholar
  6. Falkai P (2015) Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM‑5Google Scholar
  7. Jehle JM, Albrecht HJ, Hohmann-Fricke S, Tetal C (2016) Legalbewährung nach strafrechtlichen Sanktionen Eine bundesweite Rückfalluntersuchung 2010 bis 2013 und 2004 bis 2013. AALEXX Buchproduktion GmbH, GroßburgwedelGoogle Scholar
  8. Müller JL, Falkai P, Schneider F, Hauth I, Maier W (2013) Psychiatrie im Spannungsfeld zwischen Gefahrenabwehr und Therapie: Zwangsbehandlung in der Zeit nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesgerichtshofs. Psychiat Prax 40(7):365–367.  https://doi.org/10.1055/s-0033-1349560 CrossRefGoogle Scholar
  9. Rettenberger M, Briken P, Turner D, Eher R (2015) Sexual offender recidivism among a population-based prison sample. Int J Offender Ther Comp Criminol 59(4):424–444.  https://doi.org/10.1177/0306624X13516732 CrossRefGoogle Scholar
  10. Schmidt-Quernheim F, Seifert D (2014) Evaluation der ambulanten Nachsorge forensischer Patienten (§ 63 StGB) in Nordrhein-Westfalen. Nervenarzt 85(9):1133–1143.  https://doi.org/10.1007/s00115-013-3932-3 CrossRefGoogle Scholar
  11. Seifert D, Klink M, Landwehr S (2018) Rückfalldaten behandelter Patienten im Maßregelvollzug nach § 63 StGB. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 12(2):136–148CrossRefGoogle Scholar
  12. Völlm B (2013) Umgang mit gefährlichen Straftätern in England und Wales. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 7(2):84–93.  https://doi.org/10.1007/s11757-013-0204-9 CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Schwerpunktprofessur für Forensische PsychiatrieGeorg August Universität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations