Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über die Bindung an die inneren Objekte

On attachment to internal objects

  • 382 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Es soll eine Brücke zwischen der Bindungstheorie (Bowlby) und der Psychoanalyse gebaut werden. Den Schlüssel sieht Sandler in der Erweiterung des Motivationsbegriffs durch das primäre affektive Grundbedürfnis von Sicherheit und Wohlbefinden. Zusammenhänge zum unbewussten Phantasieleben und zu den inneren Objektbeziehungen werden detailliert erörtert, und es werden Konsequenzen für die psychoanalytische Situation bzw. für die Gegenübertragung aufgezeigt.

Abstract

Sandler sees the possibility of constructing a bridge between attachment theory and psychoanalysis by extending the concept of motivation to involve now a primary need for attachment. Attachment to the object is the basis for the existential feelings of safety and well-being. Connections to the development of internal object relationships and to unconscious phantasy are discussed. Consequences for psychoanalytic countertransference are shown.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Notes

  1. 1.

    Erwähnenswert ist, dass der Begriff "Repräsentanz" entweder für eine Struktur oder Schema z. B. eines Objekts oder einer Selbst-Objekt-Interaktion oder für den bewussten wie unbewussten subjektiven Inhalt verwendet werden kann. Die zwei Bedeutungen werden oft vermengt und es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, welche gemeint ist.

  2. 2.

    In der projektiven Identifikation werden Aspekte der Selbstrepräsentanzen dem Objekt zugeschrieben und das Objekt wird dann kontrolliert, so dass man die Illusion erreicht, etwas in sich selbst zu kontrollieren, was dennoch von einem selbst dissoziiert ist.

Literatur

  1. Bowlby (1958) The nature of the child's tie to his mother

  2. Bowlby (1959) "The Background of Safety"

  3. Sandler J (1959) Identification in children, parents and doctors. In: MacKeith R, Sandler J (eds) Pergamon Press, London (1961)

  4. Sandler J, Joffe WG (1969) Toward a basic psychoanalytic model. In: Sandler J (ed) From Safety to Superego. Guilford Press, New York Karnac London (1987)

  5. Sandler J (1976) Gegenübertragung und Rollenübernahme. Psyche-Z Psychoanal 30 (4)

  6. Sandler J, Sandler AM (1988) The gyroscopic function of unconscious fantasy. In: Feinsilver DB (ed) Towards a Comprehensive Model for Schizophrenic Disorders. Analytic Press, Hillsdale

Download references

Author information

Correspondence to Prof. Joseph Sandler.

Additional information

Prof. Joseph Sandler deceased

Vortrag, gehalten 1995 anlässlich einer Tagung der Psychoanalytic Unit of University College, London. Das Leitthema der Tagung war "Clinical Implication of Attachment: The Work of Mary Main".

Aus dem Englischen übersetzt von Dipl.-Psych. Erika Nemény, Berlin.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Sandler, J. Über die Bindung an die inneren Objekte. Forum Psychoanal 19, 224–234 (2003). https://doi.org/10.1007/s00451-003-0171-4

Download citation