Advertisement

Atriumseptumdefekt

Videobeitrag
  • C. Jaschinski
  • T. LoukanovEmail author
Videobeitrag: Aktuelle Operationstechniken
  • 354 Downloads

Zusammenfassung

Der Atriumseptumdefekt (ASD) ist einer der häufigsten angeborenen Herzfehler. Seine Korrektur gilt i. Allg. als Einsteigeroperation. Dennoch sind gute Grundlagenkenntnisse und das präzise, schrittweise Vorgehen für die erfolgreiche Korrektur unabdingbar. Im Laufe der letzten Jahre hat sich der ideale Operationszeitpunkt auf das erste Lebensjahr vorverlagert. In den Händen eines geübten Teams beträgt das Mortalitätsrisiko fast 0 %. In diesem Kurzbeitrag und im Operationsvideo, das online zur Verfügung steht, wird der operative Verschluss eines ASD anschaulich dargestellt.

Schlüsselwörter

Herzchirurgische Prozeduren Atriumseptumdefekt Embryologie Anatomie Video 

Atrial septal defect

Video article

Abstract

Atrial septal defect (ASD) is one of the most common congenital heart diseases. Surgical correction is considered as a simple operation. Nevertheless, profound basic knowledge as well as precise execution is necessary to perform a successful correction. In recent years the ideal time of operation has shifted to the first year of life. Mortality risk is close to 0% in hands of an experienced team. This brief article and the accompanying video clip (available online) illustrate the surgical closure of an ASD.

Keywords

Heart surgical procedures Atrial septal defect Embryology Anatomy Video 

Notes

Danksagung

Wir danken Herrn Jörg Rodrian, Heidelberg für die exzellente Videoaufnahme und -bearbeitung.

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C. Jaschinski und T. Loukanov geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Supplementary material

Chirurgische Korrektur des Atriumseptumdefekts. (© Mit freundl. Genehmigung von Dr. C. Jaschinski, Prof. Dr. T. Loukanov und J. Rodrian, Universitätsklinikum Heidelberg 2016, all rights reserved)

Literatur

  1. 1.
    Siddiqui W, Parveen S, Siddiqui M, Amanullah M (2013) Clinical outcomes of surgically corrected atrial septal defects. J Pak Med Assoc 63:662PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Hetzer R, Alexi-Meskishvili V, Unbehaun A (2010) Lungenvenenfehlmündungen und angeborene Fehler der Vorhöfe, des atrioventrikulären Septums und der Atrioventrikularklappen. In: Ziemer C, Haverich A (Hrsg). Herzchirurgie. Die Eingriffe am Herzen und an den herznahen Gefäßen. 3. Aufl., Springer, Berlin, S 221–329Google Scholar
  3. 3.
    Jaschinski C (2012) Entwicklung von Pleuraperikardhöhle, Herz und Lunge. In: Rengier F, Jaschinski C, Holtmann H. last minute Anatomie. Elsevier, München, S 111Google Scholar
  4. 4.
    Jacobs J, Quintessenza J, Burke R, Mavroudis C (2000) Congenital heart surgery nomenclature and database project: atrial septal defect. Ann Thorac Surg 69:18–24CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Rudolph A (2009) Congenital Diseases of the Heart: Clinical-Physiological Considerations. 3rd edition, John Wiley & Sons, Hoboken, S 185CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Eisenmenger V (1897) Die angeborenen Defekte der Kammerscheidewand des Herzens. Z Klin Med 32(Suppl):1–28Google Scholar
  7. 7.
    Goldberg J (2015) Long-term Follow-up of “Simple” Lesions – Atrial Septal Defect, Ventricular Septal Defect, and Coarctation of the Aorta. Congenit Heart Dis 10(5):466–474CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Chang A, Hanley F, Wernovsky G, Wessel D (1998) Pediatric Cardiac Intensive Care. Williams & Wilkins, Baltimore, S 211Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Sektion KinderherzchirurgieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations