Advertisement

Medizinrecht

, Volume 37, Issue 10, pp 833–839 | Cite as

Zu Sonderbedarfszulassungen bei Zusatzbezeichnung “Schlafmedizin”

SGB V §101 Abs. 1 S. 1 Nr. 3, BedPlRL §36 Abs. 1 S. 1, Abs. 3 Nr. 1, Abs. 4 bis 6, §37 Abs. 2 S. 2, Abs., 4 S, 4
  • SG Magdeburg, Urt. v. 18.4.2018 – S 1 KA 87/15
RECHTSPRECHUNG
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

1. In der Bedarfsplanung zur vertragsärztlichen Versorgung dürfen die Zulassungsgremien bei ihren Erwägungen zur Prüfung eines lokalen Sonderbedarfs an schlafmedizinischen Leistungen als Planungsbereich auch den Bezirk der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung, also die Versorgungsebene, die der “spezialisierten fachärztlichen Versorgung” vorbehalten ist, heranziehen, wenn diese Leistungen auf den allen übrigen, räumlich kleinteiligeren Versorgungsebenen nicht angeboten werden.

2. In der Bedarfsplanung der vertragsärztlichen Versorgung kann die ärztliche Zusatzbezeichnung “Schlafmedizin” keine Grundlage für die Feststellung eines qualifikationsbezogenen Sonderbedarfs sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 2019

Authors and Affiliations

  • SG Magdeburg, Urt. v. 18.4.2018 – S 1 KA 87/15

There are no affiliations available

Personalised recommendations