Advertisement

Medizinrecht

, Volume 36, Issue 7, pp 486–489 | Cite as

Aufklärungsformulare müssen nicht die Häufigkeitsangaben in Arzneimittel-Packungsbeilagen verwenden

BGB §§249, 276, 280, 611, 630e Abs. 2, 823; ZPO §§416, 440
  • OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 22.2.2018 – 8 U 78/16 (LG Fankfurt a.M.)
RECHTSPRECHUNG
  • 43 Downloads

Zusammenfassung

Etwaige verbale Risikobeschreibungen (gelegentlich, selten, sehr selten etc.) in ärztlichen Aufklärungsbögen müssen sich nicht an den Häufigkeitsdefinitionen des Medical Dictionary for Regulatory Activities (MedDRA), die in Arzneimittelpackungsbeilagen Verwendung finden, orientieren. (Leitsatz des Bearbeiters)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 22.2.2018 – 8 U 78/16 (LG Fankfurt a.M.)

There are no affiliations available

Personalised recommendations