Medizinrecht

, Volume 36, Issue 4, pp 252–254 | Cite as

Zulässigkeit eines Katalogs beihilfefähiger Aufwendungen für Behandlung durch Heilpraktiker

LBG Rheinland-Pfalz §66 Abs. 5 S. 3 Nr. 2b; BVO Rheinland-Pfalz §11 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 i.V. mit Anlage 2 Nr. 1 und Anlage 5
  • VG Neustadt an der Weinstraße, Urt. v. 15.11.2017 – 1 K 232/17.NW
RECHTSPRECHUNG
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

1. Eine durch einen Heilpraktiker angewandte Tiefenhyperthermie ist nach dem derzeit geltenden rheinland-pfälzischen Beihilfenrecht nicht beihilfefähig.

2. Die Differenzierung der Beihilfefähigkeit anhand der Qualifikation des Leistungserbringers (hier: keine Beihilfefähigkeit bei Anwendung durch Heilpraktiker, Beihilfefähigkeit bei Anwendung durch Mediziner) begegnet keinen rechtlichen Bedenken (amtl. Leitsätze).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • VG Neustadt an der Weinstraße, Urt. v. 15.11.2017 – 1 K 232/17.NW

There are no affiliations available

Personalised recommendations